Die andere Müllabfuhr: Wilde Schweine im frühen New York

Five Points 1827 mit Schwein unten links

New York produzierte immer schon viel Müll. Seit Bestehen der Stadt 1624 bis Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Müll von Abholdiensten in die Flüsse gekippt. Alles noch irgendwie Verwertbare wurde von den Armen der Stadt mitgenommen. Der Rest wurde einfach bis zur Abholung auf den Straßen angehäuft, wo er nach den Aussagen von Zeitgenossen

Weiter …

Wie viele Hunde und Katzen gibt es in New York?

Die New York City Economic Development Corporation (NYCEDC) beschäftigt sich mit Fragen zum Wirtschaftsleben in der Stadt. Eine ganz wichtige kam vor ein paar Jahren auf den Tisch: Wie viele Hunde und Katzen gibt es in New York? Haustiere sind ja schließlich ein Wirtschaftsfaktor, der eine ganze Branche am Leben hält. Verschiedene Datensätze, wie Erhebungen

Weiter …

I Love New York – die Geschichte hinter dem meistkopierten Logo der Welt

1977 war New York an seinem absoluten Tiefpunkt – eine Stadt, die vielerorts als “im Verfall” gesehen wurde. Berichterstattungen über die Stadt waren fast durchweg negativ: Verbrechen, Obdachlosigkeit und Drogen; Hausbesitzer, die ihre Gebäude niederbrannten, um die Versicherungssumme zu kassieren und sich dann aus dem Staub machen zu können; und der als nahend empfundene, aber dann doch nie

Weiter …

Religion in New York

In New York regiert der Mammon, an Religion hat hier kaum einer Interesse, geschweige denn Zeit – das ist ein gängiges Bild, das viele Menschen vom spirituellen Leben der Stadt haben. Wie so oft überrascht New York auch in dieser Hinsicht. Dass sich in New York schon immer viel ums Geld gedreht hat, ist richtig.

Weiter …

Der Müll New Yorks: Woher kommt er, wohin geht er?

Die Amerikaner sind Weltmeister im Müll produzieren. Nirgends in den USA fällt mehr Abfall an als in New York, der größten Stadt des Landes. Wer weiß, welcher Berg an Unrat jeden Tag entsteht und was mit diesen gewaltigen Mengen passiert? Um den Privatmüll inklusive des Abfalls in den 23.000 Müllkörben auf den Straßen – circa

Weiter …

Es war einmal – New Yorks unterirdisches Rohrpostsystem

"N.Y. Post Office Pneumatic Tube" c. 1912. G.G. Bain Collection.

Ein Röhrensystem unter den Straßen der Stadt, in dem Post durch Druckluft (Pneumatik) befördert wird? Ja, das gab es wirklich in New York. In den frühen 1890er Jahren wurde mit dem Bau des Pneumatic Tube Mail Network (PTMN) begonnen. Das Unterfangen war schwierig. Ein Grund war Platzmangel, weil es im Erdreich schon Gas-und Abwasserleitungen gab. Der

Weiter …

Was ist dieser fensterlose Hochbunker mitten in New York?

Foto: Steve Grohl

In der Thomas Street Nummer 33 im Manhattaner Viertel Tribeca wurde 1974 eines der widerstandsfähigsten Gebäude Amerikas errichtet. Das 170 Meter hohe, im „Brutalisten“-Stil (ja, den gibt es wirklich!) entworfene Gebäude hat Außenmauern aus speziellem Beton mit Granitplattenabschluss. Die Böden sind so stark, dass sie mit bis zu 1,5 Tonnen Gewicht pro Quadratmeter belastet werden

Weiter …

Warum New York gut für die Umwelt ist

Wenn Europäer New York besuchen, dann fällt ihnen meist als erstes der scheinbar enorme Energieverbrauch in dieser Stadt auf. Klimaanlagen in fast allen Fenstern, Bürogebäude, die selbst nachts beleuchtet sind oder die gewaltigen Reklametafeln am Times Square, die den ganzen Platz erhellen. Energie wird hier offenbar verschwendet wie nichts, die Umwelt interessiert keinen und der

Weiter …

New York ohne Strom: Die 3 großen Blackouts

    New York im Sommer 1977: Die Atmosphäre war gespannt, die Stadt war nahezu bankrott, es war heiß und ein Serienmörder, den die Boulevardzeitungen den „Son of Sam“ tauften, trieb sein Unwesen.   Und dann gingen die Lichter aus.   Der Stromausfall, der in der Nacht zum 13. Juli begann, dauerte in einigen Gegenden

Weiter …
eny-image