So viele Menschen werden jährlich von U-Bahn Zügen verletzt

Nach Auskunft des Betreibers der U-Bahn der Metropolitan Transit Authority (MTA) wurden im Jahr 2016 genau 168 Menschen durch einfahrende Züge verletzt, 48 Mal endete es tödlich. Die Hauptgründe sind Selbstmorde, aber auch Verlieren des Gleichgewichts (oft Betrunkene). Dass jemand vor die Bahn gestoßen wird – wie in dieser Schlagzeile der NY Post – ist ‘nur’

Mehr lesen …

Irrer Plan – Am Empire State Building sollten Zeppeline andocken

Im Jahre 1929, als das Empire State Building im Bau war, verkündete Alfred E. Smith, früher legendärer Gouverneur des Staates New York und nun Führer der Gruppe Investoren, die den Bau des Empire State Building finanzierten, dass man die Höhe des Baus von 1.050 Fuß (320 m) auf 1.250 Fuß (381 m) erhöhen wolle. Die

Mehr lesen …

Gewusst? Es gibt 5,2 Millionen Bäume in New York

Nach Angaben des United States Forest Service gibt es in New York mehr als 5 Millionen Bäume, deren Kronen etwa einem Viertel der Stadtfläche Schatten spenden. Die meisten Bäume, circa 40 Prozent, sind in Queens. Die höchste Baumdichte an den Straßen der Stadt findet man in Manhattan.

Mehr lesen …

Hygiene-GAU in New Yorker Restaurants: 63% hatten mal Ratten- oder Mausprobleme

Schwere Verstöße gegen die Hygienevorschriften sind in New York Restaurants an der Tagesordnung: Fast 2/3 von ihnen litten in den vergangenen sieben Jahren mal unter Ratten- oder Mausbefall, wie eine Auswertung von Inspektionen ergab, die das Department of Health (Gesundheitsamt) seit 2010 durchgeführt hat. In 63 Prozent der Gaststätten wurden Nagetiere oder von ihnen hinterlassene

Mehr lesen …

Weshalb gibt es die riesigen Wassertanks auf den Dächern New Yorks?

Wasser kann in New York ohne technische Hilfsmittel, rein mit Hilfe der Schwerkraft, in den sechsten Stock eines Gebäudes gelangen. Um Etagen ab der siebten zu erreichen, muss es in große Tanks gepumpt werden, die auf den Dächern der Gebäude stehen. Von dort gelangt es dann wieder mittels der Schwerkraft in die Wohnungen. In allen

Mehr lesen …

Das schmalste Haus New Yorks

Foto - Steve Cyrski

Das schmalste Haus in New York steht im Manhattaner West Village. Zwischen 75 Bedford Street (gebaut 1836) und 77 Bedford Street (gebaut 1799)  befindet sich das kleine Gebäude mit der Hausnummer 75 ½, das gerade mal 2,9 Meter breit ist. Das kleine Stückchen Land diente lange als Zugang zu Kutschhäusern, die sich hinter 75 und

Mehr lesen …

Als die Bayer AG New Yorks Drogensüchtige mit Heroin versorgte

Aspirin war nicht die einzige Wunderarznei, die die Bayer AG entwickelte. Auch ‘Heroin‘ wurde von Bayer auf den Markt gebracht. Der Wirkstoff Diacetylmorphin wurde ab 1898 als Hustenmittel unter der Markenbezeichnung ‘Heroin’ verkauft, weil er – so ergaben Tests – den Benutzern heroische Gefühle bescherte. Schon ein Jahr nach der Einführung produzierte Bayer eine ganze

Mehr lesen …

Wo sind all die engen und schummrigen Gassen, die Sie aus Film und TV kennen?

Cortlandt Alley - Foto Oliver Mauchamps

Viele Menschen, die New York nur aus Film und Fernsehen kennen, könnten denken, dass es in der Stadt nur so von kleinen und dunklen Gassen wimmelt. Enge Gassen, in denen Angeschossene vor dem letzten Atemzug nochmal versuchen, den Namen des Täters zu hecheln oder die Frauen, die allein in hochhackigen Schuhen unterwegs sind, als Abkürzung nehmen und dabei merken,

Mehr lesen …

Heute unvorstellbar: Kleine Gewässer mitten in Manhattan

Bis zum 19. Jahrhundert gab es Ströme, Bäche und Teiche an Stellen Manhattans, die heutigen New Yorkern gänzlich unvorstellbar erscheinen. Etwa ein Teich an der heutigen 31st Street Ecke 5th Avenue – der Sunfish Pond –, wo Leute fischten. Oder ein Strom, der die ganze heutige 72nd Street entlangfloss. Oder eine Quelle unterhalb des jetzigen

Mehr lesen …
eny-image