Lower Manhattan

In Lower Manhattan, dem südlichsten Teil der Insel, fing alles an. Die Holländer gründeten hier 1624 die Handelskolonie New Amsterdam. An der heutigen Wall Street stand die Stadtmauer (daher auch der Name). Die holländischen Stadtherren wollten die Siedlung so vor den Indianern und später auch den Engländern schützen. Sehr lange ging dies nicht gut, und 1664 wurde New Amsterdam mit der für die damalige Zeit recht stattlichen Bevölkerungszahl von 1.500 von den Engländern eingenommen. Zu Ehren des Grafs von York – der für die Armee zahlte – wurde die Stadt in New York umbenannt.

Ende des 18. Jahrhunderts entstand die Finanzindustrie in Lower Manhattan, als die ersten Aktienhändler sich auf der Wall Street niederließen. Die Entwicklung war rasant, und bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs hatte New York London den Rang als wichtigstes Weltfinanzzentrum abgelaufen.

Dies spiegelte sich auch in der Architektur wider. Ab den 1930er Jahren wurden Wolkenkratzer in den Himmel gezogen, um den explodierenden Bedarf an Büroraum zu decken. Der daraus entstandene Kontrast von engen, zu Gründerzeiten angelegten Straßen mit in einem anderen Zeitalter gen Himmel gebauten Hochhäusern ist so in der Welt wohl einzigartig. Auch der Kontrast zwischen alten historischen Gebäuden und modernen Megabauten, oft in nächster Nähe voneinander, ist eindrucksvoll.

Wenn Sie heute durch Lower Manhattan gehen, spüren Sie Geschichte und die Wurzeln New Yorks in der „Alten Welt“. Wie in europäischen Städten haben die Straßen hier Namen statt Nummern und treffen oft in schiefen Winkeln aufeinander.

Wie mehrmals in seiner Geschichte erfindet sich Lower Manhattan auch im Moment wieder neu. Bedingt durch den immer begehrter werdenden Wohnraum in Manhattan, begann in den letzten Jahren ein frisches Kapitel in der Geschichte des Viertels – die Umwandlung von einem reinen Geschäftsviertel in eine Mischform aus Geschäfts- und Wohngegend. Den Trend sieht man am neuen Wohngebäude 8 Spruce Street (New York by Gehry). Es wurde vom Stararchitekten Frank Gehry entworfen und ist eines der höchsten Wohngebäude der Welt. Zusätzlich zu den Neubauten sollen auch einige der schönen alten Bürohochhäuser wie das Woolworth Building von 1913 und das AIG Building von 1931 in Luxuswohnraum umgewandelt werden. Seit 2015 ist One Word Trade Center ein weiterer Anziehungspunkt. Das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre hat eine für Besucher zugängliche Aussichtsplattform.

War Lower Manhattan in Sachen Nightlife, Restaurants und Shopping im Vergleich zu anderen Teilen Manhattans fast schon Brachland, hat sich durch die Entwicklung hin zur Wohngegend auch hier etwas getan.

eny-image