Die New Yorker

Junge, arbeitsunwillige New Yorker betteln digital

Foto – NY Times

Bettler auf der Straße mit einem Schild und einer Schale zum Geldeinwerfen sind ein gewohnter Anblick in New York. Aber wie fast alles, hat sich auch das Betteln in unserem digitalen Zeitalter weiterentwickelt: Online-Betteln.

In diesem Artikel geht es um ein neues Phänomen unter den Bettlern in New York: Junge Leute, oft Collegeabsolventen, die ganz offen zugeben, dass sie keine Lust zum Arbeiten haben und lieber daheim sitzen, um Joints zu rauchen, vor der Spielekonsole zu sitzen oder sonst irgendwie die Zeit totzuschlagen bitten die Öffentlichkeit, sie durch Spenden zu unterstützen.

Ein Star unter den digitalen Bettlern ist Jovan Hill – ein arbeitsloser, oder besser arbeitsunwilliger 25-jähriger Mann aus Brooklyn. Er verbringt seine Zeit damit, Joints zu rauchen, in seiner Wohnung herumzuliegen und Leute auf sozialen Medien nach Spenden zu bitten. Für die Spenden bietet Jovan die Möglichkeit, ihn via Live Stream bei seinem faulen Leben zu beobachten. Vielleicht ein Art für seine wahrscheinlich zum Großteil hart arbeitenden Fans, ein Stück Faulheit durch ihn ‘mitzuleben’.

Das Konzept, Spendenziele zu setzen, über deren Fortschritt dann live berichtet wird, hat viel Tradition in den USA . Nach Geld zu fragen, um einen Lebensstil, der von Faulheit und Drogen gekennzeichnet ist, zu unterstützen, ist neu. Aber es kommt an! Hill hat über 200.000 Anhänger auf Plattformen wie Periscope, YouTube, Instagram und Twitter. Jovan hat sich so eine Fangemeinde in den gesamten USA aufgebaut. Ein 23-jähriger Bankangestellter aus Oklahoma City tweetet zum Beispiel: “Der einzige Grund, warum ich jeden Tag aufwache und zur Arbeit gehe, ist, dass ich @ehjovan Geld für die Miete geben kann.”

In einem seiner Live Streams fordert Hill ein begeistertes Publikum mit einem iPhone in der einen und einem Joint in der anderen Hand auf, mitzuhelfen, das ‘Spendenziel‘ von 7.000 Dollar zu erreichen. Während er sprach, flossen die Spenden via Paypal und Venmo ein. “Ich bin heute sehr arm”, sagt Hill zwischen Zügen an seinem Joint. “Wenn Ihr also Steuerabschreibungen braucht, spendet bitte an die Jovan-Wohltätigkeitsorganisation.” (ob man Spenden an Hill wirklich von der Steuer abschreiben kann, weiß ich nicht). Das Spendenziel von $ 7.000 war besonders ambitioniert. Hill, der das College kurz vor Abschluss abbrach, sagt, dass er normalerweise um die $ 4.000 Dollar pro Monat einnimmt. Das reicht für die $ 1.300 Dollar für sein Zimmer in einer WG, Joints und $ 100, die er, wie er den Fans erzählt, monatlich für T-Shirts in Second Hand Läden ausgibt.

eny-image