Pinnwand

Es geschah 1973 auf der 6th Avenue – der allererste Handyanruf der Welt

Cooper vor ein paar Jahren mit seiner Erfindung

Wo und wann wurde der erste Handyanruf getätigt? Wahrscheinlich am 3. April 1973 auf der Sixth Avenue in Manhattan. Erfinder Martin Cooper, der für den Elektronikriesen Motorola arbeitete, rief seinen Rivalen Joel Engel vom Konkurrenten Bell Labs an, um ihm von seinem Erfolg zu unterrichten. Oder besser gesagt, um damit anzugeben.

Im amerikanischen TV-Magazin „60 Minutes“ erzählt ein lachender Cooper: „Ich hatte eine große Gruppe Menschen um mich herum, als ich das Gerät zum ersten Mal auf der Straße testete und die Nummer eingab. Als Joel abnahm, rief ich ins Telefon: ‚Joel, hier ist Marty. Ich rufe dich von einem mobilen Telefon an. Einem richtigen, in der Hand tragbaren Mobiltelefon!’ Erst war Stille am anderen Ende, dann erwiderte Joel etwas Nettes und Höfliches, aber man merkte, dass er geschockt war.”

Die 6th Avenue 1973 - Credit Dan McCoy/NARA
Die 6th Avenue 1973. – Foto: Dan McCoy/NARA

Die Straße mit dem Handy zu überqueren, stellte sich als gefährlich für den Erfinder heraus. „Ich war total auf das Telefonat konzentriert. Wenn mich ein Reporter nicht am Arm gezogen hätte, wäre ich wahrscheinlich von einem vorbeirasenden Taxi überfahren worden.“

Das DynaTAC getaufte Handy wog ein Kilogramm. Cooper und seine Kollegen meldeten sechs Monate später ein Patent für das „Funktelefonsystem“ an. In den Verkauf kam es erst 1983, zum Preis von 4.000 Dollar, einem Viertel des durchschnittlichen amerikanischen Jahresgehalts zu jener Zeit.

 

eny-image