Pinnwand

Heinrich Heine in der South Bronx

Es gab einmal eine Zeit im späten 19. Jahrhundert, wo ein Viertel bis ein Drittel der Bewohner New Yorks deutschstämmig waren. Wie alle Volksgruppen in New York, wollten auch die Deutschen ihre alten Helden in der neuen Welt unsterblich machen. Im Central Park stehen Beethoven und Schiller – das wusste ich bis vor kurzen auch nicht, und in der South Bronx wird mit einem Lorelei Brunnen Heinrich Heine gedacht.

Die Statue, ein Brunnen mit Loreleimotiv, auf deren Sockel eine Abbildung des Dichters eingearbeitet war, wurde 1893 fertiggestellt. Sie war anfangs gar nicht für die USA bestimmt, sondern sollte in Heines Heimatstadt Düsseldorf aufgestellt werden. Wegen anti-jüdischer Ressentiments kam es aber nie dazu. 6 Jahre später kaufte eine Gruppe Deutsch-Amerikaner das Werk. Der Loreleibrunnen fand dann aber im Joyce Kilmer Park, an der Ecke 164. Straße und Grand Concourse in der South Bronx, ein Zuhause. Vor circa 15 Jahren wurde die Lorelei dann grundrenoviert und steht seit dem ganz in der Nähe an der Ecke 161. Straße und Grand Concourse.

circa 1900

 

 

eny-image