New York 360

Hudson Yards – Umstrittenes Retortenluxusviertel wurde eröffnet

Das teuerste private Bauprojekt in der Geschichte der Vereinigten Staaten, die Hudson Yards am westlichen Ende von Manhattan zwischen 30. und 34. Straße, wurde letzte Woche eröffnet. (Um sich ein besseres Bild von der Lage zu machen, können Sie sich die Karte in der Fotogalerie ansehen). Die ersten 6 Wolkenkratzer, viele Shops, das Kulturzentrum ‘The Shed’ und die begehbare Skulptur ‘The Vessel’ sind nun der Öffentlichkeit zugänglich. Es freut sich aber mit Sicherheit nicht die ganze Stadt. Während Bauherren und andere Befürworter von einer wirklich gewordenen Version modernen Stadtbaus sprechen, kritisieren Gegner die Hudson Yards als eine sterile Ansammlung von Glastürmen, wo alles so teuer sei, dass sich nur Leute mit viel Geld dort wohlfühlen könnten. Die Hudson Yards würden besser nach Dubai als New York passen.

Hier die wichtigsten und interessantesten Infos zu den Hudson Yards.

• Die Eröffnung markiert den Abschluss der ‘Phase 1’ des Projekts. Es wird noch bis 2024 weitergebaut werden und es sollen bis dahin noch 9 Wolkenkratzer dazukommen.

• Der Großteil der Gebäude sind Bürotürme, aber es entstehen neben Shops und Restaurants auch 4000 Wohnungen.

• Gesamtbaukosten sollen sich letztendlich auf circa 25 Milliarden Dollar belaufen.

• Hinter den verschiedenen Bauten stecken viele Firmen aus der Elite der New Yorker und der globalen Immobilienwelt. Allen voran ‘Related Company’ dessen Chef Steve Ross das Projekt mehr oder weniger ins Leben rief.

• Gebaut wurde ÜBER dem ‘West Side Rail Yard’, einem gewaltigen Bahngelände mit Rangier- und Abstellgleisen. Zu diesem Zweck wurde eine monumentale Stahlplatte über den Rail Yard gelegt, für die 300 Pfeiler bis zu 24 Meter tief in massives Gestein getrieben wurden. Eine zweite solche Stahlplatte wird folgen. Gesamtkosten für die beiden Platten sind circa eine Milliarde Dollar. Wie das gemacht wurde, können Sie in diesem Video sehen (1:48 Min). Auch in der Fotogalerie gibt es ein Bild der Arbeiten.

• Mittelpunkt der Hudson Yards ist ‘The Vessel’ – Eine 200 Millionen Dollar teure, begehbare Treppenskulptur‚ die vom Londoner Stardesigner Thomas Heatherwick entworfen wurde und nun offen ist (Fotogalerie).

• Die Verlängerung der U-Bahn Linie 7 zu den Hudson Yards mit einer neuen Station (Fotogalerie) kostete 2 Milliarden Dollar. Die Stadt soll diese über die Jahre durch Grundsteuern zurückbekommen.

• Den Bauherren wurden umstrittene Steuererleichterungen von 6 Milliarden Dollar gewährt.

• Die höchste Freiluftaussichtsplattform der Welt, ‘The Edge’ (Fotogalerie) in 335 Meter Höhe wird 2020 im Gebäude 30 Hudson Yards eröffnet werden.

• Kulturzentrum ‘The Shed’ (Fotogalerie) kostete 500 Millionen Dollar. Es ist das einzige der Gebäude, an denen öffentliche Bauträger beteiligt waren. Die ‘äußere Schale’ des Gebäudes ist beweglich. Um zu sehen, was das bedeutet, sehen Sie sich das Video oder das Bild in der Fotogalerie an.

• Hudson Yards trifft auf den beliebten High Line Park (Fotogalerie) – Es wird mehrere Berührungspunkte zwischen den ‘Hudson Yards’ und der ‘High Line’ geben (Die High Line ist ein Park auf einer alten 2.5 Meter über der Erde verlaufenden, stillgelegten Schienenstraße).

eny-image