Nach 16 Jahren – Skulptur ‘The Sphere’ ist zurück am World Trade Center

‘The Sphere’ zurück am Word Trade Center – Foto: Kostas Bejos

Der deutsche Bildhauer Fritz König wurde 1966 beauftragt, eine Skulptur für den Austin-J.-Tobin-Platz in der Mitte des sich in den Bauvorbereitungen befindlichen ‘Word Trade Center‘-Areals zu fertigen. Das Werk ‘Große Kugelkaryatide’ wurde in Bremen erschaffen und dann in einem Stück nach New York verschifft, wo es 1971 aufgestellt wurde.

In den 70er Jahren – Foto: Jack Manning

Die 7,6 Meter hohe, damals größte Skulptur der Moderne, die nach Aussage des Künstlers den Weltfrieden symbolisieren soll, stand dann 30 Jahre auf dem Platz zwischen den Zwillingstürmen. Bei den erschreckenden Ereignissen des 11. September 2001 wurde ‘The Sphere’, wie die rotierende Bronzeplastik dann von den New Yorkern tatsächlich genannt wurde, schwer beschädigt, aber nicht zertrümmert. Sechs Monate nach den Anschlägen wurde sie im nahe gelegenen Battery Park an der Südspitze Manhattans aufgestellt, wo sie zu einem vielbesuchten Mahnmal wurde.

Am Battery Park, 2009 – Foto: Todd Welsh

Gestern kam ‘The Sphere’ dann wieder zurück, dieses Mal zu einem neuen Word Trade Center. Die ‘Große Kugelkaryatide’ steht ganz in der Nähe der Stelle, die von 1971 bis 2001 ihr Zuhause war. Fritz König konnte diesen Moment leider nicht mehr miterleben. Er starb im Februar dieses Jahres.

eny-image