Es spielt in NY

Meine Lieblings New York Filme – Teil 2: 1970 – 2018 mit originalen Kinotrailern

Hier der zweite Teil von ‘Meine Lieblings New York Filme’. Dieses Mal von 1970 bis 2018. Ein Schwerpunkt sind die 1970-er Jahre, die für mich interessanteste Dekade bei den New York Filmen. In dieser Zeit war die Stadt fast am Boden. Die Kriminalität war hoch, das Vertrauen in die Zukunft der Stadt niedrig. Das übrige Amerika hatte sie schon fast aufgegeben, sah sie als kaputten Sündenpfuhl, in den der Rest des Landes Geld stecken musste und wo trotzdem immer alles schlechter wurde. Vielleicht, nicht überraschend, stammen einige der besten New-York-Filme aus dieser Zeit.

Hier sind 20 Filme. Für den zweiten Teil (hier Link zum ersten Teil 1933-1969) konnte ich immer auch die originalen Kinotrailer finden. Klickt einfach aufs Poster, um ihn zu sehen. Erol Inanc (Gründer NY Aktuell)

French Connection (Brennpunkt Brooklyn) – 1971

Klicken Sie aufs Poster um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1971 zu sehen

Gene Hackman spielt den ultrahart gesottenen Polizeikommissar Jimmy „Popeye“ Doyle, der zusammen mit seinem Partner die Einfuhr einer gewaltigen Menge von Heroin verhindern will. An was man sich bei diesem Film sofort erinnert, ist die legendäre Autoverfolgungsjagd unter den hochliegenden U-Bahn-Schienen Brooklyns, in der Popeye einen Killer jagt, der beauftragt wurde, ihn zu töten. Der Film beruht auf einer wahren Geschichte. / Regisseur: William Friedkin. Mit: Gene Hackman, Roy Scheider, Fernando Rey. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1971 zu sehen.

The Panic in Needle Park (Panik im Needle Park) – 1971

affiche-panique-a-needle-park-9051

An der Ecke 72th Street und Broadway sowie auf der Upper West Side gibt es zwei Plätze (Sherman Square/Verdi Square), die zusammen einen kleinen Park bilden. Heutzutage ist dieser Park in vorbildlicher Verfassung und die Gegend drum herum hochbegehrt. In den 70-er Jahren war der Platz jedoch als „Needle Park“ bekannt, weil er ein Treffpunkt von Junkies war. Der Film zeigt diese Welt mit einem sehr jungen, noch nicht allzu bekannten Al Pacino in einer der Hauptrollen. / Regisseur: Jerry Schatzberg. Mit: Al Pacino, Kitty Winn, Alan Vint. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1971 zu sehen.

Serpico – 1973

serpico

In den 60-er und 70-er Jahren gehörte Korruption in den eigenen Reihen zum Alltag der New Yorker Polizei. Hieß es Geld von Drogenhändlern anzunehmen, um deren Geschäfte nicht zu stören, oder Beweismittel zu vernichten bzw. zu fabrizieren, erwiesen sich viele, wenn nicht die meisten Polizisten, als käuflich. Der junge Polizist Frank Serpico, der neu dazustößt, ist davon angewidert und will seine Arbeit sauber erledigen. Freunde macht er sich damit bei den meisten Kollegen nicht. Serpico lebt gefährlich, besonders bei seiner Arbeit als Zivilpolizist im Drogenmilieu. Auf welche Kollegen er sich verlassen kann und welche den Dealern näherstehen als ihm, weiß er nicht. (Der Film basiert auf einer wahren Geschichte: Der echte Serpico wurde 1971 unter fragwürdigen Umständen während einer Drogenaktion angeschossen.) Serpico versucht, sich bei übergeordneten Beamten Gehör zu verschaffen, die aber wegen persönlicher Befangenheit oder aus politischen Gründen nicht daran interessiert sind, die Korruption zu bekämpfen. Erst nach viel negativer Presse wird schließlich die Knapp Commission (benannt nach ihrem Vorsitzenden Richter Whitman Knapp) gegründet, die die riesigen Ausmaße der Polizeikorruption ans Licht der Öffentlichkeit bringen wird. / Regisseur: Sidney Lumet. Mit: Al Pacino, John Randolph, Jack Kehoe. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1973 zu sehen.

Mean Streets (Hexenkessel) – 1973

mean streets

Heutzutage besteht Little Italy aus ein paar Straßenzügen, in denen es viele Restaurants gibt. Der Großteil der Gegend wurde mittlerweile von Chinatown verdrängt. Authentisches italo-amerikanisches Leben spielt sich hier schon lange nicht mehr ab. Little Italy interessiert heutzutage eigentlich nur noch Touristen (selbst die meisten Besitzer und Arbeiter der dortigen „italienischen“ Restaurants, die zum Großteil Touristenfallen sind, stammen aus völlig anderen Teilen der Welt). In den späten 60-er Jahren, zu der Zeit, in der „Mean Streets“ spielt, war das noch anders. Der Film zeigt ein paar Tage im Leben der drei italo-amerikanischen Kleinganoven Charlie, Johnny und Tony. Was den Film auszeichnet, ist nicht die Handlung, die nur als Rahmen dient, sondern das nuancierte, authentische Porträt dieser Welt durch Regisseur Martin Scorsese (selbst Italo-Amerikaner). Scorseses Film zeigt uns das Milieu mit seinen Werten und Widersprüchen. Im Film sehen wir, wie Freundschaft, Loyalität und katholischer Glauben Hand in Hand gehen mit den kriminellen Machenschaften. / Regisseur: Martin Scorsese. Mit: Harvey Keitel, Robert De Niro, David Proval. Klickt Sie aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1973 zu sehen.

The Taking of Pelham One Two Three (Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123) – 1974

taking of pelham

Vier Bewaffnete nehmen eine New Yorker U-Bahn in ihre Gewalt und fordern 1 Million Dollar Lösegeld (eine gewaltige Summe im Jahr 1974), und zwar innerhalb einer Stunde. Ansonsten würde nach Ablauf der Frist jede Minute eine Geisel erschossen. Lieutenant Zachary Garber ist von allen Seiten unter Druck – Öffentlichkeit, Stadtbürokratie, erbarmungslose Erpresser – und die Zeit läuft davon, die Passagiere zu retten. Ein hochspannender Thriller, zu dem der kaputte Zustand der Stadt und Walter Matthau in der Hauptrolle viel beitragen. Trotz der erweiterten technischen Möglichkeiten bleibt die Neuverfilmung aus dem Jahr 2009 im Vergleich blass. Sie ist aber für New York Fans wegen der tollen Drehorte trotzdem sehenswert. / Regisseur: Joseph Sargent. Mit: Walter Matthau, Robert Shaw, Martin Balsam, Hector Elizondo, Earl Hindman. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1974 zu sehen.

Taxi Driver – 1976

taxi driver

„Diese Stadt ist eine Kloake. Sie ist voller Dreck und Abschaum“, sagt Travis Bickle, der psychotische Einzelgänger. Taxifahrer Bickle sieht sich als eine Art Rächer einer sauberen Welt, die er sich in seinem Kopf vorstellt. Nachts fährt er wachgehalten durch Pillen durch die Stadt und ist voller Hass auf das, was er da im New York der 70-er Jahre sieht: Drogen, Müll und Verbrechen. Der Film, zum großen Teil eine Charakterstudie, ist ein weiteres Meisterwerk von Martin Scorsese, der hier ein New York einfängt, das sich Besucher und selbst Bewohner heute kaum mehr vorstellen können. / Regisseur: Martin Scorsese. Mit: Robert De Niro, Jodie Foster, Harvey Keitel, Cybill Shepherd. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1976 zu sehen.

Manhattan – 1979

Beziehungen neurotischer New Yorker Intellektueller liefern den Stoff für diese Komödie, die vielleicht noch mehr als Woody Allens andere Filme eine Liebeserklärung an seine Stadt sind. Regisseur: Woody Allen Mit: Woody Allen, Diane Keaton, Meryl Streep. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1979 zu sehen.

Brother from another Planet (Der Typ vom anderen Stern) – 1984

Der ‘Brother’ ist ein Außerirdischer, der genau so aussieht wie ein schwarzer Amerikaner, nur mit seltsamen Füßen. Durch eine Bruchlandung kommt er nach New York. Er versucht sich dort irgendwie einzuordnen, muss aber oft staunen, was die Menschen dort so machen. Dem Filmmacher ist es gelungen, eine ungewöhnliche, sozialkritische Komödie, die auch das Harlem der 80-er Jahre toll einfängt, zu machen. Regisseur: John Sayles Mit: John Morton, Daryl Edwards. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1984 zu sehen.

After Hours – (Die Zeit nach Mitternacht) – 1985

In dieser schrillen Komödie erlebt Sachbearbeiter Paul Hackett einen Albtraum in der “Zeit nach Mitternacht” nachdem er sich entschließt, ein Mädchen zu treffen, das er am gleichen Tag in einem Cafe kennengelernt hat. SoHo, wo der Film spielt, ist heutzutage ein Shoppingparadies. In der Mitte der 80-er Jahre fand man dort noch eine menschenleere Gewerbewüste, S/M-Clubs und viele seltsame Gestalten. Regisseur: Martin Scorsese Mit: Griffin Dunne, Rosanna Arquette. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1985 zu sehen.

Wall Street – 1987

„Gier ist gut“ sagt Börsenguru Gordon Gekko und liefert damit eins der bekanntesten Zitate der Filmgeschichte. Die 80-er Jahre waren exzessiv, auf einen strarken Ellenbogen war man offen stolz, materialistisch zu sein war cool, und wer konnte, protzte. Ganz im Gegensatz zu heute, wo die Leute mit Geld es vermeiden, dies zu zeigen. Der Film fängt diese Zeit toll ein. Regisseur: Oliver Stone Mit: Michael Douglas, Charlie Sheen. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1987 zu sehen.

Do the right Thing – 1989


Spike Lee’s Film über die Verhältnisse, Meinungen und Vorurteile der Rassen zueinander, ist ein Meilenstein der New Yorker Filmgeschichte. Er behandelt die Thematik auf neue Weise (interessanterweise gibt es nicht sehr viele Filme, bei denen Rassenthematiken so zentral sind). Der Film spielt in der damaligen Ghettogegend Bedford-Stuyvesant am heißesten Tag des Sommers. Regisseur: Spike Lee Mit: Danny Aiello, Ossie Davis, Spike Lee. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1987 zu sehen.

A Bronx Tale (In den Straßen der Bronx) – 1993


Schauspieler und Autor Chazz Palminteri wuchs in den 50-er und 60-er Jahren in der italo-amerikanischen Arbeitergegend um die Arthur Avenue in der Bronx auf. Der weitgehend autobiographische Film zeigt den Jungen Calagero ‘C’ Anello, der vom värtlichen Mafiaboss Sonny unter seine Fittiche genommen wird (sehr zum Leidwesen seines Vaters). Lillo Brancato, der den 17-jährigen Calagero spielt, wurde 12 Jahre später wegen Polizistenmords angeklagt und wurde wegen schweren Einbruchs zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt.
Regisseur: Robert De Niro Mit: Chazz Palminteri, Robert De Niro, Lillo Brancato, Francis Capra. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1993 zu sehen.

Die Hard with a Vengeance (Stirb langsam – jetzt erst recht) – 1995


John McClane (Bruce Willis) und ein Ladenbesitzer aus Harlem werden vom deutschen Terroristen Simon Gruber ins Visier genommen, der Gold für Milliarden von Dollar aus der Federal Reserve Bank rauben will. Ein New Yorker Action Klassiker. Regisseur: John McTiernan Mit: Bruce Willis, Jeremy Irons, Samuel L. Jackson. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1995 zu sehen.

A Donnie Brasco- 1997


Ein FBI Undercover Agent infiltriert die Mafia und identifiziert sich nach und nach mehr mit dem Mafia-Leben als mit dem der Gesetzeshüter. Regisseur: Mike Newell
Mit: Al Pacino, Johnny Depp, Michael Madsen. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1997 zu sehen.

The Devil’s Advocate (Im Auftrag des Teufels)- 1997


Kevin Lomax (Keannu Reeves) einem außergewöhnlich talentierten, jungen Anwalt aus Florida wird ein Job in einer renommierten New Yorker Anwaltskanzlei angeboten-die bisher größte Chance seiner Karriere. Sein Chef dort ist der legendäre John Milton (Al Pacino), der undurchschaubare Pläne mit Kevin hat. Regie: Taylor Hackford Mit: Keanu Reeves, Al Pacino, Charlize Theron. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 1997 zu sehen.

A 25th Hour (25 Stunden) – 2002


Der verurteilte New Yorker Drogendealer Montgomery Brogan wertet sein Leben in den verbleibenden 24 Stunden neu aus, bevor er für sieben Jahre ins Gefängnis kommt.
Regisseur: Spike Lee Mit: Edward Norton, Barry Pepper, Philip Seymour Hoffman. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 2002 zu sehen.

The Devil wears Prada (Der Teufel trägt Prada) – 2006


Andy, eine junge Frau, die gerade mit dem College fertig wurde, wird eine Stelle als Assistentin von Miranda Priestly, der berüchtigt schwierigen und herablassenden Chefredakteurin eines High-Fashion-Magazins angeboten. Vorbild für Miranda Priestley’s Charakter war Anna Wintour, die Chefredakteurin von Vogue. Schöner Einblick in die New Yorker Modewelt in dieser Zeit.
Regisseur: David Frankel Mit: Meryl Stree, Anne Hathaway. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 2006 zu sehen.

Inside Llewyn Davis – 2013


Eine Woche im Leben eines jungen Sängers in der New Yorker Folkmusic-Szene im Jahr 1961. Das Künstlerviertel Greenwich Village im südlichen Manhattan war in den 1960-er Jahren ein Nährboden für Musiker wie Bob Dylan und Jimi Hendrix war. Regisseure: Ethan Coen + Joel Coen Mit: Oscar Isaac, Carey Mulligan, John Goodman. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 2013 zu sehen.

Birdman – 2014


Ein abgehalfterter Schauspieler, der durch Rollen von Superhelden bekannt wurde, versucht, seine verblassende Karriere durch ein ‘seriöses’ Broadway Theaterstück wiederaufleben zu lassen, das er selbst geschrieben hat und in dem er auch die Hauptrolle spielt und Regie führt. Regisseur: Alejandro G. Iñárritu Mit: Michael Keaton, Zach Galifianakis, Edward Norton. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 2014 zu sehen.

If Beale Street could talk (Beale Street) – 2018

Tish, eine junge Afro-Amerikanerin, erwartet im Harlem der 1970-er Jahre ein Kind, während ihr Verlobter Alonzo einer Vergewaltigung beschuldigt wird, die er nicht begangen hat. Tish und ihre Familie versuchen verzweifelt, seine Unschuld zu beweisen. Eine Verfilmung des gleichnamigen Buchs von James Baldwin, einem der wichtigsten afro-amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Regisseur: Barry Jenkins Mit: KiKi Layne, Stephan James, Regina King. Klickt aufs Poster, um den originalen Kinotrailer aus dem Jahr 2018 zu sehen.

eny-image