Second Avenue Subway – ein Kilometer U-Bahn für 1,4 Milliarden Dollar

86th Street – eine der drei neuen Stationen. – Foto: MTA

Das New Yorker U-Bahn-System wurde 1904 eröffnet. Bis 1940 wurde es erweitert, und die ehemals privat betriebenen Strecken wurden darin integriert. Seitdem ist das “Subway”-System was Strecken und U-Bahn-Stationen betrifft fast gleich geblieben. Eine echte Erweiterung gab es in den folgenden 77 Jahren nicht mehr – bis am Neujahrstag 2017 das erste Stück (Phase 1) der “Second Avenue Subway” in Betrieb genommen wurde.

Das erste Mal wurde die Linie, die vor allem Manhattans East Side entlasten soll, wo es nur einen Streckenstrang gab, 1919 angedacht. In den nachfolgenden Jahrzehnten wurde der Plan immer wieder aus der Schublade geholt, aber dann aus verschiedenen Gründen nie verwirklicht. Auch als man 1972 mit den Bauarbeiten anfing, wurden diese drei Jahre später, nach nur wenig erfolgter Arbeit, eingestellt, weil es der Stadt an Geld fehlte.

2009 ging es wieder los, und in den folgenden sieben Jahren schaffte man es tatsächlich, einen 3,2 Kilometer langen Streckenabschnitt mit drei U-Bahn-Stationen zu bauen – die Phase 1 der Second Avenue Subway. Am Neujahrstag 2017 wurde die neue Strecke eröffnet. Die Kosten betrugen 4,5 Milliarden Dollar, also umgerechnet 1,4 Milliarden Dollar pro Kilometer – ein Weltrekord!

Dieses Werk spendete Kunststar Chuck Close der Second Avenue Subway. Foto: MTA.

Warum die Kosten so extrem hoch waren, ist für den Fahrgast auf Anhieb nicht zu erkennen. Die Stationen sind zwar im Vergleich zu den alten Haltestellen groß, modern und hell. Aber alles in allem würden die Fahrgäste, die neuere U-Bahn Stationen anderswo auf der Welt kennen, durch die Stationen nicht in Erstaunen versetzt werden. So sehen es auch viele Bürger und Politiker, denen die extremen Kosten nur schwer zu vermitteln sind. Die 3.2 km Strecke und Stationen kosteten satte 4.5 Millarden Dollar – ein Weltrekord. Federführend beim Bau war die Metropolitan Transit Authority, die jeder New Yorker als MTA kennt. Die MTA ist eine Körperschaft, die von verschiedenen staatlichen Stellen in den frühen 1950er Jahren eingerichtet wurde. Sie kann Bürgern und Politik die enormen Kosten für die Second Avenue Subway nur schwer vermitteln.

“Nicht nur dauerte der Bau der ersten 3 Stationen der Second Avenue extrem lang, er kostete ein Vielfaches wie Projekte in anderen, vergleichbaren Städten der westlichen Welt“, klagt David Bragdon vom Transit Center- eine Stiftung, die sich mit ‚urbaner Mobilität‘ beschäftigt. „Warum schafft man es in Paris zur gleichen Zeit einen Kilometer U-Bahn für 370 Millionen zu bauen und bei uns kostet er 1.4 Milliarden? Auch in London baute man eine neue Strecke viel, viel billiger.” Stadtrat Bobby Caroll schimpft über die Geldverschwendung beim Bau. “Wir brauchen keine schönen, gewölbten Decken oder öffentliche Kunst. Wir brauchen moderne Signalanlagen und neue Wagen für unser U-Bahn System.”

Phase 1 der Second Avenue Subway – drei von mehr als 400 Stationen.

Von der MTA gab es als Antwort erst einmal ein generelles schriftliches Statement, das die Kritiker wohl nicht ruhigstellen wird.

Die Baukosten in New York gehören zu den höchsten in der Welt. Genau deshalb ist unsere neue Führung laserscharf darauf fokussiert, die Kosten zu kontrollieren. Wir beschäftigen uns schon intensiv mit dem Thema, und ziehen Bauunternehmer für Verzögerungen jetzt schon hart zur Verantwortung.

Die extremen Kosten gefährden auch den Rest des “Second Avenue Subway’ Projekts. Die Phase 2, die nur 2.7 km lang sein wird und ebenfalls drei Stationen umfasst, soll – obwohl nicht offiziell bestätigt – sogar sechs Milliarden Dollar kosten. Die Phase 2 steht deshalb auch auf wackligen Füßen. Der Bau von Phase 3 und 4 mit insgesamt 10 Stationen steht nocht total in den Sternen.

eny-image