Ein Tippfehler auf Strafzetteln kostet die Stadt 26 Millionen Dollar

Fahrer, die zwischen April und September diesen Jahres ihre Parkuhr ablaufen ließen, bekamen eine angenehme Überraschung in der Post – eine Rückerstattung ihres Bußgeldes. Der Paragraf des Parkgesetzes, der sich mit diesem Vergehen befasste, hatte sich im April nämlich von 4-08h10 auf 4-08h1 geändert. Auf den Strafzetteln stand jedoch noch die alte Paragrafennummer mit der 0 hinten. Dieser Fehler machte die ‘Parking Tickets’, wie sie hier heißen, juristisch ungültig. 18 Millionen Dollar bereits gezahlter Gebühren wurden rückerstattet. Noch nicht bezahlte Strafen über 8 Millionen Dollar mussten erlassen werden.Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr (2017) gibt es damit eine größere Rückerstattungsaktion bei Strafzetteln, die auf Formfehler zurückzuführen ist.

eny-image