News

Angeblich frei herumlaufender Tiger löst kleine Panik aus

Die Polizei in New York (NYPD) wurde am Donnerstag zu einem höchst ungewöhnlichen Einsatz gerufen: Ein Tiger solle in Harlem frei herumlaufen. Vor Ort fanden sie jedoch keine Großkatze, sondern einen Waschbären.

Vorher waren Bürger in dem Viertel vom NYPD benachrichtigt worden, dass die Polizei “unbestätigte Berichte über einen wilden Tiger in den Straßen” prüfe. In den sozialen Medien brach Tigerfieber aus,und es gab sogar einen Lokalreporter, der Anwohner davor warnte, aus dem Haus zu gehen. Später informierte die Polizei die Bürger New Yorks, dass der Anrufer wohl den Waschbär mit einem Tiger verwechselt habe. Wie auch immer so etwas möglich ist …

Für den Waschbären nahm die Geschichte kein glückliches Ende: Er wurde eingefangen und in ein Tierheim gebracht, wo er eingeschläfert wurde. Das ist in New York gesetzlich vorgeschrieben für Tiere, die ein hohes Risiko haben, Tollwut zu übertragen. Insofern hatte der Waschbär einfach großes Pech, dass ihn jemand für einen Tiger gehalten hatte. Ohne die Verwechslung hätte er wohl einfach weiter in New York leben können.

eny-image