News

Einer von New Yorks ältesten und letzten Läden für Comic Books macht zu

All die Superhelden in New York konnten ihn nicht retten. Nach 36 Jahren schließt St. Mark’s Comics im East Village am Sonntag die Pforten. Viele Fans und Schnäppchenjäger kamen zum letzten Mal in den Shop, um durch das reichhaltige Inventar an Comics, Action Figuren, Spielzeugen und anderen Artikeln zu stöbern, von denen die meisten mit Schlussverkaufsrabatten versehen waren.

Besitzer Mitch Cutler war berührt, dass noch einmal so viele Leute in den Laden kamen, auch um einfach nochmal mit den Leuten, die dort arbeiten, zu sprechen. Auch über die Posts auf Social Media freute er sich. “Leute erzählen meinen tollen Mitarbeitern und mir, wie lange sie Kunden waren und wie wichtig der Laden für sie war. Das freut mich.” Cutler nennt als Gründe für die Schließung seine 90 Stunden Wochen und das harte Geschäftsklima beim Einzelhandel in New York. Online Shopping, steigende Mieten und andere Hindernisse zwangen viele kleine Läden in New York, ihre Türen zu schließen.

Fans kamen sogar aus anderen Teilen Amerikas. Carta Monir, eine Comicbook Zeichnerin aus Michigan, nahm einen Stapel Hefte mit, darunter auch die preisgekrönte Graphic Novel “Soldier’s Heart’ von Carol Tyler”. Meine Freunde erzählten mir von dem Laden. Die Leute, die hier arbeiten sind sehr freundlich und der Shop ist gemütlich. Ich wünschte mir, dass ich vor dem letzten Tag gekommen wäre.”

eny-image