News

Demonstrationen gegen Amazon Hauptquartier in Queens

Einige hundert Anwohner, unterstützt von Lokalpolitikern, haben in Long Island City in Queens, einem Stadtteil auf der anderen Seite des East Rivers von Manhattan, gegen einen geplanten Firmensitz des Amazon-Konzerns demonstriert. Befürchtet werden höhere Mieten und Verkehrschaos. Zudem wurden die Milliardensubventionen an Amazon kritisiert. Amazon zahle keine Steuern, erhält aber Subventionen in Milliardenhöhe, stand auf auf einem Plakat.

“Ich bin total außer mir”, sagte zum Beispiel Jimmy Van Bramer, der für die Demokraten im City Council (New Yorker Stadtrat) sitzt. “Wir im City Council werden uns jedes Detail anschauen und sehen, wie wir uns in diese Entscheidung einmischen können, von der wir vorsätzlich ausgeschlossen wurden.” Auch der Staatsenator (ungefähr Landtag, kein US Senator) Michael Gianaris kritisierte einen “Geheimvertrag” zu Gunsten von Amazon. Er rief die Bürger zum Boykott des Online-Händlers auf.

Amazon hatte am Dienstag verkündet, zwei weitere Hauptsitze in den USA einzurichten, einen in New York und einen im Washingtoner Vorort Arlington, wo künftig jeweils 25.000 Menschen arbeiten sollen. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio von den Demokraten ist ein Befürworter des Plans. Offiziellen Angaben zufolge betragen die Subventionen für die Ansiedlung Amazons- Zuschüsse, Steuererleichterungen und Investitionen in den Standort – fast drei Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro).

eny-image