News

„Küssender Matrose“ von New York ist tot.

Der Mann, der als „küssender Matrose“ von New York berühmt wurde, ist tot.

George Mendonsa starb mit 95 Jahren im US-Bundesstaat Rhode Island. Das berichten US-Medien unter Berufung auf seine Tochter. Mendonsa wurde durch eine spontane Aufnahme des Fotografen Alfred Eisenstaedt bekannt. Sie entstand am 14. August 1945 auf dem Times Square in New York, wo Menschen die Kapitulation Japans im Zweiten Weltkrieg feierten. Mendonsa nahm im Überschwang eine junge Krankenschwester in die Arme, küsste sie und wurde von Eisenstaedt abgelichtet. Die Schwarz-Weiß-Szene landete auf der Titelseite des „Life“-Magazines und ging um die Welt.

Mendonsas Tochter sagte, ihr Vater sei immer sehr stolz auf das Bild gewesen. In den Jahren nach seiner Veröffentlichung hatten mehrere Angehörige der US-Navy behauptet, sie seien der auf dem Bild abgelichtete Matrose. Gesichtserkennungsprogramme bestätigten jedoch, dass es sich um Mendonsa handelte.

Die Krankenschwester wurde später als Greta Zimmer Friedman identifiziert. Sie starb nach Angaben des Senders NBC schon 2016 im Alter von 92 Jahren.

eny-image