Pinnwand

So schneiden die New Yorker im nationalen Vergleich bei Drogentests ab

Quest Diagnostics, das größte Labortestunternehmen in den USA, wertete die Daten aus 10 Millionen Test aus, die 2018 amerikaweit durchgeführt wurden. So schneiden die Bewohner des Bundesstaats New Yorks im Vergleich mit anderen Amerikanern ab.

Bei 0,026 Prozent der New Yorker wurde 6-Acetylmorphin, der Metabolit, der auf kürzlichen Heroinkonsum hinweist, gefunden. Der US-weite Durchschnitt war 0,019 Prozent.
PCP, auch Angel Dust genannt, war im Urin, Blut oder Speichel von 0.015 Prozent der New Yorker vorhanden. Amerikaweit waren es 0.01 Prozent.

Spuren von Marihuana, das mittlerweile in 10 Bundesstaaten legal ist, fand Quest landesweit bei 4,4 Prozent der Getesteten, ein 14-Jahres-Hoch. New York, wo diese Droge noch nicht erlaubt ist, lag mit 3,5 Prozent unter dem Durchschnitt.

Nach Postleitzahlen aufgeschlüsselt, gab es in der Bronx und Manhattan die meisten positiven Drogentests (3,5 bis 4,5 Prozent), gefolgt von Staten Island und Teilen des südlichen Queens (beide mit 2,5 bis 3,5 Prozent). Der Rest von Queens und Brooklyn hatte die niedrigsten Raten (0 bis 2,5 Prozent).

eny-image