News

Wegen ‘Government Shutdown’ – Gefängnisinsassen gehen auf Hungerstreik

Das Metropolitan Correctional Center in Downtown Manhattan -Foto – Russ Hubert

Das Metropolitan Correctional Center (MCC) ist ein vom Bund betriebenes Gefängnis in Manhattaner Bestlage, ganz in der Nähe der Brooklyn Bridge. Hier sitzen normalerweise um die 800 Gefangene ein. Straftaten, die vom Bund, und nicht von den Staaten oder Städte abgewickelt werden, gehören oft zu den schwereren und spektakuläreren Verbrechen. Im MCC saßen deshalb auch schon Mafiabosse, Terroristen und Drogenkönige, wie auch der bekannte El Chapo. ein. Sie sind dort normalerweise nur vor und während ihres Prozesses. Sollte es zu einer Verurteilung kommen, wird die Strafe nicht dort abgesessen, sondern in einem der ‘Federal Prisons’, die sich normalerweise auf dem Land befinden. (Manche der Federal Prisons sollen übrigens von solch gutem Standard sein, dass Kenner ihnen den Namen ‘Club Fed’ gaben).

Wegen des Government Shutdowns und der damit fehlenden Bezahlung der Menschen, die im MCC arbeiten, entstanden in den letzten Wochen Personalengpässe im MCC, die auch zur Folge hatten, dass Besuche stark eingeschränkt werden mussten. Dies führe nun dazu, dass sich einige der Gefangenen auf Hungerstreik begeben haben.

eny-image