News

Große Siegesparade auf dem Broadway für US-Fußballweltmeisterinnen

Tausende New Yorker und von anderswo Angereiste feierten bei einer Siegesparade auf dem südlichen Broadway den zweiten WM Titel der US-Fußballfrauen in Folge.

Dudelsackspieler, Motorradfahrer und Polizeiregimente schlossen sich den Festwägen der Fußballstars an. Auf einem der Festwagen schwenkte Bürgermeister Bill de Blasio, umgeben von mehreren Spielerinnen, die “World Champion”-Shirts und ihre Medaillen trugen eine amerikanische Flagge.

Auf einem anderen Wagen skandierte Gouverneur Andrew Cuomo zusammen mit mehreren Weltmeisterinnen “Gleiche Bezahlung, gleiche Bezahlung”. Die US-Fußballfrauen finden es unfair, dass das amerikanische Männerteam mehr Geld für ihre WM Teilnahme bekam, obwohl sie, gelinde gesagt, deutlich weniger Erfolg hatten. Auf einem Plakat stand “Paraden sind cool, gleicher Lohn ist cooler.”

Nach der Parade gab es einen Empfang auf den Stufen des Rathauses. Megan Rapinoe, der Star des Teams, hielt eine Rede, die das Publikum begeisterte.

“Unsere Truppe ist zäh, wir geben nie auf, aber es gibt auch viel zu lachen” jubelte Rapinoe, die Topscorerin bei der Frauen-WM in Frankreich. “Es gibt nichts, was uns aus der Fassung bringt. Wir haben rosa und lila Haare, Tattoos und Dreadlocks. Wir haben weiße Mädchen und schwarze Mädchen und alles dazwischen. Wir haben Mädchen, die auf Männer stehen und Mädchen, die Frauen lieben. Bei uns passt jeder rein”. An die Zuschauer richtete die Mittelfeldspielerin einen Appell: “Wir müssen besser sein, wir müssen mehr lieben und weniger hassen. Hört mehr zu und redet weniger. Es ist unsere Verantwortung, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen”, rief Rapinoe in die begeisterte Menge.

eny-image