Pinnwand

Hier war mal das Studio 54- die berühmteste Disco der Welt

Heute kamen wir bei der Manhattan + More Tour an einem der vielen Broadway Theater vorbei. Man würde nicht ahnen, dass sich hier einmal die wohl legendärste Disco der Welt befand – das Studio 54.

Studio 54 wurde 1977 von College Freunden Steve Rubell und Ian Schrager gegründet und war zuvor, wie auch heute wieder, ein Broadway Theater. Das Duo hatte zwar keine Kontakte in der Promiwelt, und ihr vorhergehendes Projekt war eine kleine Kette von Steakhäusern, aber durch eine Reihe von Zufällen der Lage und der Räumlichkeiten wurde Studio 54 die heißeste Disco des Zeitalters. 54 zog eine ekletische Mischung von hochkarätigen Gästen an. Mick Jagger, Andy Warhol, Debbie Harry oder Robert De Niro sind nur ein paar von vielen, vielen Beispielen. Rubell war laut und immer für eine Party zu haben. Schrager, der auch heute in der Designer Hotel Branche aktiv ist, war still und ganz der seriöse Geschäftsmann. Beide besaßen zuerst eine Steakhouse – Kette, bevor sie das noch heute berühmte Studio 54 gründeten. In den Jahren 1977 – 1979 kam jeder hierher. Das Studio 54 war, wo man sieht und gesehen wird, und nimmt einen ganz besonderen Platz in der Geschichte des New Yorker Nachtlebens ein.

Im Dezember 1979 gerieten Rubell und sein Partner in das Visier der Steuerfahndung. Sie wurden im Januar 1980 wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Das Studio 54 schloss am 4. Februar 1980 mit einer Party mit dem Motto „Das Ende des modernen Gomorrah“. Die Schließung beendete eine Ära, die über Jahrzehnte das Lebensgefühl der Besucher widerspiegelte und ist wohl bis heute unvergleichlich.

In der Glanzzeit
eny-image