News

Junge Künstlerin ist 14. Todesopfer unter Fahrradfahrern seit Jahresbeginn

Devra Freelander, eine Künstlerin aus den Bushwick Stadtteil in Brooklyn, war seit Jahresbeginn das 14. Todesopfer unter den Radfahrern der Stadt, so die New Yorker Polizei (NYPD).

Das 28-jährige Opfer fuhr am Montag gegen 12.20 Uhr mit einem weißen Fahrrad auf der Bushwick Avenue in Brooklyn als ein Zementlastwagen sie erfasste. Der 70-jährige Fahrer blieb am Unfallort. Einsatzkräfte konnten dort nur noch den Tod der Frau feststellen.

Die 14 tödlichen Fahrradunfälle sind mehr als doppelt so viele, wie die 7 im ganzen Jahr 2018. Jon Orcutt, ein Sprecher von Bike New York -einer Organisation, die Interessen von Fahrradfahrern vertritt – glaubt, es gebe mehrere Gründe für die steigende Zahl der Todesopfer. “Es gibt eine giftige Mischung aus Bevölkerungswachstum, Industrie, die Lastwagen nutzt, und dem vielen zusätzlichen Verkehr durch Ridesharefirmen wie Uber und Lyft. Die Stadt gestaltete zwar einige Straßen neu, aber sie halten mit dem Problem nicht Schritt.”

Insgesamt seien der Norden Brooklyns und der Westen von Queens die gefährlichsten Gebiete für Radfahrer, 10 der 15 tödlichen Unfälle dieses Jahr ereigneten sich in Brooklyn, so ein Sprecher der Gruppe ‘Transportation Alternatives‘, die sich ebenfalls um Belange von Radfahrern kümmert.

Bürgermeister Bill de Blasio gelobte die Sicherheit für Radfahrer zur Chefsache zu machen. “Wir erleben einen gefährlichen Anstieg der Zahl der Verkehrstoten auf unseren Straßen, und wir ergreifen wichtige Maßnahmen. Ich habe die Polizei heute angewiesen, ab sofort verstärkt gegen Verhalten von Autofahrern vorzugehen, die die Sicherheit der Fahhrradfahrer untergraben, wie Parken auf Radwegen. Gleichzeitig habe ich das Department of Transportation (Verkehrsministerium der Stadt) beauftragt, einen neuen Plan für Sicherheit von Radfahrern zu entwickeln. 2018 hatten wir glücklicherweise die wenigsten tödlich verunglückten Radfahrer. Seit wir Aufzeichnungen von diesem Jahr haben, machten wir jedoch einen Rückschritt. Mein Ziel bleibt es, dass kein einziger Fahrradfahrer mehr auf den Straßen unserer Stadt stirbt.”

Devra Freelander – Foto Walter Wlodarczyk
eny-image