News

Schweizer ließ seine Drohne durch Fenster im 21. Stock von Wolkenkratzer knallen – verhaftet

Der Schweizer vor dem Strafgericht in Manhattan

Ein Tourist hat sich mit einem Drohnenflug Ärger eingehandelt. Der 29-jährige Schweizer Paolo Prosseti verlor am Sonntag die Kontrolle über das Flugobjekt und es knallte durch eine Fensterscheibe in ein Büro im 21. Stock des 42. stöckigen Wolkenkratzers ‘1700 Broadway’, in dem sich aber zu der Zeit des Vorfalls niemand befand.

Am nächsten Morgen wollte der Tourist seine Drohne abholen, sich entschuldigen und die Reparatur bezahlen. Doch stattdessen rief die Hausverwaltung die Polizei, die den Piloten in Gewahrsam nahm, da das Fliegen von Drohnen ohne besondere Genehmigung in New York illegal ist.

Der Schweizer behauptete, dass die Drohne versehentlich los geflogen ist. Das Gericht ließ ihn bis zu seinem nächsten Termin auf freien Fuß.

1700 Broadway
eny-image