News

Sex and the City Star Cynthia Nixon fliegt aus Rennen um Gouverneursamt

 

Schauspielerin Cynthia Nixon, die als Anwältin Miranda aus der TV Serie „Sex and the City“ weltbekannt wurde, flog am Donnerstag (13.09.2018) aus dem Rennen um das Gouverneursamt des Staates New York. Nixon unterlag bei der Vorwahl der demokratischen Partei Amtsinhaber Andrew Cuomo. Nixon brachte es auf 34.3%, Cuomo bekam 65.7%.

Experten hatten der Schauspielerin vorab nur wenig Chancen gegenüber Gouverneur Cuomo, der seit 8 Jahren im Amt ist, gegeben. Der 60-Jährige Cuomo, der sich für eine dritte Amtszeit bewirbt, gilt als relativ beliebt und hat die Unterstützung großer Geldgeber und Verbände.

Polit-Neuling Nixon’s Strategie war sich als Anti-Establishment Kandidat zu geben. Entsprechend wetterte sie immer wieder gegen den „korrupten Konzern-Demokraten“ Cuomo. Nixon’s Kampagne überraschte viele durch Seriösität und professionelle Durchführung. Man merkte, dass es ihr daran gelegen war, bei den Bürgern nicht den Eindruck zu erwecken, nur ein weiterer eitler Promi-Kandidat zu sein. Nach diesem Wahlkampf können sich viele Beobachter eine Zukunft für die 52-Jährige Schauspielerin in der Politik vorstellen. „Wir haben die politische Landschaft in diesem Staat fundamental verändert.“ Sie werde sich weiter für günstigere Mieten und gegen systematischen Rassismus einsetzen. „Dies ist erst der Anfang. Zusammen werden wir diesen Kampf gewinnen.“ Sagte Nixon nach der Niederlage.

Andrew Cuomo wird bei der Gouverneurswahl am 6. November gegen den republikanischen Herausforderer Marc Molinaro antreten, dem nur äußerst geringe Chancen eingeräumt werden.

Hier sehen sie Cynthia Nixon, wie sie Bürger bei einer Wahlkampfveranstaltung am Union Square getroffen hat.

eny-image