Gesellschaft + Politik

Gibt es Sozialleistungen in New York?

New Yorker beim Beantragen von ‘Food Stamps’ – Foto Miko Sol

Auf unseren Touren werde ich oft gefragt, ob es in New York Sozialleistungen gibt. Die Antwort ist Ja und das Geld dafür kommt, obwohl die Mittel und Programme auf lokaler Ebene verwaltet werden, praktisch ausschließlich vom Bund (Federal Government). Der amerikanische Haushalt, das US Budget, beläuft sich auf um die 4 Billiarden Dollar im Jahr. Das Militär ist mit circa 15% nicht, wie viele Menschen denken, der größte Posten des Budget. Sondern die Kategorie ‘Human Services Spending‘ belegt mit ungefähr zwei Dritteln den Spitzenrang. Eine Gruppe dieser Gelder sind die Entitlements- Gelder, die den Leuten zustehen, weil sie in Kassen eingezahlt haben. Die anderen sind die ‚Income Security‘ Leistungen, denen keine Einzahlung gegenübersteht, und die man wohl mit dem deutschen Begriff ‘Sozialhilfe‘ belegen kann. 13% des Budgets, also weit über 500 Milliarden Dollar, gibt die US Regierung für solche ‘Income Security‘ Initiativen aus.

Der Bund stellt Mittel für über 100 ‘Anti-Armut‘ Programme zur Verfügung, aber der Löwenanteil geht an die folgenden 6. Hier wie sie heißen, was sie machen und wie viele Menschen in der Stadt New York sie ungefähr in Anspruch nehmen.

Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP). Der Klassiker unter den Sozialhilfeprogrammen heißt im Volksmund immer noch ‚Food Stamps“, also Lebensmittelmarken, obwohl es mittlerweile elektronisch verwaltet wird. Menschen, die unter einer bestimmten Einkommensgrenze liegen, zum Beispiel $ 1.300 für eine Einzelperson oder $ 2.200 für eine dreiköpfige Familie können SNAP bekommen. Je nach Jahr beziehen zwischen 1.5 und 1.7 Millionen, also circa einer von 5 von den 8.5 New Yorkern, SNAP. Eine Einzelperson bekommt durchschnittlich $ 130, eine Familie $ 250. SNAP ist relativ einfach zu bekommen und auch die Anforderungen, es weiter zu beziehen, sind vergleichsweise niedrig, und viele Menschen sind sehr lange Zeit SNAP Bezieher.

Medicaid. Der Staat bezahlt hier die Krankenversicherung. Einkommensgrenze ist als Beispiel bei einer Familie von 3 circa $ 2.800 pro Monat. 2.5 Millionen New Yorker sind durch Medicaid versichert.

Temporary Assistance for Needy Families (TANF). Hier werden Niedrigeinkommen aufgestockt. Als Beispiel hat eine Familie, die aus 3 Menschen besteht, und deren Einkommen unter $ 800 Dollar im Monat liegt, Anspruch auf circa $ 500. Die Zahlungen hier sind auf Zeiträume von 48 bis 60 Monate begrenzt. Circa 160.000 Familien in New York bekommen Geld über TANF. Eine Familie von 3 würde eine Zahlung in der Größenordnung von etwa $ 500 Dollar im Monat bekommen.

Supplemental Security Income (SSI). Für Leute, die entweder über 65, blind, behindert oder arbeitsunfähig sind und ein Einkommen unter $ 750-$ 1.000 haben. Circa 350.000 New Yorker beziehen SSI. Einzelpersonen bekommen typischerweise um die $ 700, Paare um die $ 1.100 im Monat.

Earned Income Tax Credit (EITC). Eine Art Lohnsteuerjahresausgleichszahlung, für die man aber keine Steuer bezahlt haben muss, sondern lediglich eine Steuererklärung ausgefüllt haben muss und die deshalb unter ‘Income Security‘ läuft. Eine Familie von 4 Menschen würde mit einem Einkommen von $ 45.000 Dollar unter Umständen keine Bundessteuer schulden, aber einen Earned Income Tax Credit von circa $ 3.200 Dollar erhalten. Zwischen 1,5 und 2. Millionen New Yorker beanspruchen den EITC jedes Jahr für sich.

Housing Assistance. Dieses Programm ist im Volksmund als ‘Section 8’ bekannt, abgeleitet von der Position im entsprechenden Gesetzestext. Wenn man unter einer bestimmten Einkommensgrenze liegt, bezahlt der Staat den Anteil der Miete, der mehr als 30% des Einkommens ausmacht. Section 8 ist zahlenmäßig begrenzt. Das heißt, wenn eine bestimmte Anzahl von Beziehern einmal erreicht ist, geht man erst einmal leer aus, selbst wenn man die Anforderungen erfüllt. Circa 100.00 Familien in New York beziehen Section 8. Die Einkommensgrenze bei einer Familie von 3 ist um die $ 46.000. (Ist im Vergleich zu anderen Teilen der USA recht hoch, wegen der Wohnkosten in New York)

Dies sind alles Programme, für die der Staat Geld in die Hand nimmt. Aber es gibt auch viele Gesetze, vornehmlich die Mietpreisbindung, die die Auswirkungen des ‘Arm sein‘ etwas abschwächen. Dazu mehr in einem anderen Post.

Bei diesem Artikel ging es mir darum, Euch zu zeigen, dass es entgegen dem, was viele Menschen in Europa glauben, es auch in New York Sozialleistungen gibt. Diese können das Überleben für einige Menschen etwas einfacher machen. Wie wohl überall ist das Beantragen der Leistungen unschön, der Empfänger hat oft ein soziales Stigma und wird oft als jemand angesehen, der nicht arbeiten und sich wie alle anderen durchkämpfen will. Die Gesellschaft ist auch so segmentiert, dass die meisten Menschen entweder niemanden näher kennen, der Sozialleistungen bezieht, oder fast nur Menschen, bei denen das der Fall ist.

Mit dieser Karte. auf denen das SNAP (Food Stamps) Guthaben geladen ist kann man wie mit einer Kreditkarte bezahlen. In Lebensmittelläden in ärmeren Gegeneden begleicht ein grosser Teil der Kunden so seine Rechnung Foto – Ed Stout
eny-image