Pinnwand

2018 zahlte die Stadt New York 608 Millionen Dollar für Schadensersatzforderungen

Müllwagen beschädigt PKW und die Stadt New York haftet – Foto NBC11

Die Stadt New York zahlte im Geschäftsjahr 2018 insgesamt 608 Millionen Dollar für Schadenersatzforderungen aus.

Hier sind einige Highlights, aus dem Katalog der Leistungen:

228 Millionen Dollar gingen an New Yorker, die durch polizeiliches Fehlverhalten geschädigt wurden. Dazu gehören Entschädigungen für die unverhältnismäßige Anwendung von Gewalt ebenso wie Zahlungen, wegen fehlerhafter oder korrupter Polizeiarbeit, die zu falschen Verurteilungen bei Gerichten führten.

Mit 70 Millionen Dollar musste die ‘City of New York’ für medizinische Fehler in den stadteigenen Krankenhäusern gerade stehen.

Das Department of Sanitation (in der Hauptsache die Müllabfuhr) verursachte Forderungen in der Höhe von 75 Millionen Dollar. Meist geht es um Unfälle mit Müllwägen und anderen schweren Gerät.

Für das Department of Transportation, das für die Instandhaltung von Straßen und Bürgersteigen zuständig ist, musste die Stadt knapp 90 Millionen an Geschädigte überweisen. Bei circa der Hälfte der Vorfälle, ging es um Verletzungen, durch schadhafte Bürgersteige verursacht wurden. Ganze Anwaltskanzleien kümmern sich um Opfer solcher ‘Slip + Fall’ Unfälle,

Durch alle Kategorien hinweg, lag die durchschnittliche Entschädigungssumme bei circa $ 93.0000. Es gibt jedoch auch einige viel höhere Beträge. Hier liegen die eigentlichen Vorfälle meist lange zurück, weil sich die Prozesse oft über viele Jahre hingezogen haben. Fünf unrechtgemäß Verurteilte New Yorker, bekamen beispielsweise zusammen über 33 Millionen Dollar. Spitzenreiter war Andre Hattchet, der 12,5 Millionen Dollar erhielt. Er sass von 1991 bis 2016 ein, aber das Urteil wurde später als auf falschen Beweisen gegründet aufgehoben.

eny-image