News

Til Schweigers amerikanische Version von „Honig im Kopf“ wird zum Totalflop in New York

Til Schweiger brachte mit ‘Head Full of Honey’ eine amerikanischen Version von ‘Honig im Kopf‘ in die US Kinos. Schweiger fungiert in dem Film ausschließlich als Regisseur, den Part den er in ‘Honig im Kopf’ spielt, übernahm Matt Dillon, Nick Nolte bekam die Hallervorden-Rolle,nachdem Michael Douglas dankend ablehnte. Wie in ‘Honig im Kopf’ gibt es auch in ‘Head Full of Honey’ einen Vater mit seiner echten Tochter unter den Darstellern. Noltes Tochter Sophie spielt den Part von Emma Schweiger.

Der Film lief in den ganzen USA nur in New York und Los Angeles an, wohl unter der Annahme, dass das Großstadtpublikum mehr Verständnis für Schweigers Kunst hätte, als die Kinogänger auf dem flachen Land. Diese Rechnung ging aber nicht auf. In der New York Time hagelte es einen Komplettveriss. Kritiker Bilge Ebiri schreibt dort: „Das Thema Alzheimer erfährt in dem katastrophalen ,Head Full of Honey’ eine von der Tonlage her uneinheitliche, zuweilen anstößige Behandlung.“ Und weiter: „Betrachtet man die bizarre Handlung und die schrillen Darbietungen der Schauspieler, scheint der Film in einem Gemüsezerkleinerer entstanden zu sein.“ In den beiden New Yorker Kinos, wo ‘Head Full of Honey’ lief, war schon nach Tagen Schluss für den Streifen.

Schweiger nennt die negative Kritiken in den USA ‚gezielte Hinrichtungen‘ seines Werks, aber auch der normale Filmfan konnte sich nicht erwärmen. Auf IMDB.com bekam der Streifen die Note 3.2. von 10. Das ist nicht viel besser als ‚Daniel der Zauberer‘ mit Daniel Küblböck. Man muss es Schweiger aber lassen dass er nicht versucht zu beschönigen, dass ‘Head Full of Honey‘ ein gewaltiger Misserfolg war.”Man kann nicht immer gewinnen” kommentierte der Schauspieler sportlich.

eny-image