News

Über 85 Menschen erleiden in Brooklyn eine Massenüberdosis an synthetischem ‘K2‘ Marijuana

Über 85 Menschen erlitten am Samstag in Brooklyn eine Überdosis an synthetischem ‚K2‘ Marijuana. Alle Opfer befanden sich in der Nähe des ‘Big Boy Deli‘ Lebensmittelladen an der Ecke Myrtle Avenue und Broadway im Bedford-Stuyvesant Stadtteil von Brooklyn. Die Besitzer des Shops werden verdächtigt, die Substanz illegal verkauft zu haben.

K2 besteht zum Grossteil aus einer wirkungslosen, harmlosen, pflanzlichen Substanz, die mit einer Chemikalie besprüht wird, die die Effekte von THC, dem Wirkstoff in echtem Marijuana, nachahmen soll. Wenn zuviel der potenten Chemikalie verwendet wird, kommt es zu Überdosen.

Nachbarn des Big Boy Deli sagten der New York Post, dass es solche Vorfälle mittlerweile mehrmals im Jahr gibt. Da die Opfer einen Grossteil ihrer Körperkontrolle verlieren, erinnern die Vorkommnisse die Anwohner an TV-Serien wie ‘The Walking Dead‘, andere nennen den Strassenblock, auf dem sich der Laden befindet, schon ‚Zombieland‘.

K2 ist ein wachsendes Problem in New York. Die Behörden warnen mittlerweile vielerorts vor der Droge, unter anderem mit Infoaushängen in U-Bahn Wägen und Plakaten an Häusern.

eny-image