Ministorys

Das Nachleuchten des Urknalls – Wie zwei Wissenschaftler 1964 in New Jersey versehentlich eine epochale Entdeckung machten

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
11-05-2021

Robert Wilson (links) und Arno Penzias 1978 nach der Verleihung des Nobelpreises vor der Hornantenne, mit der sie 14 Jahre vorher ihre epochale Entdeckung machten

Die Physiker Arno Penzias und Robert Wilson arbeiteten 1964 für die Bell Laboratories, Teil eines Konglomerats, das fast ein Monopol auf den amerikanischen Telefonmarkt hatte. Wilson war ein 28-jähriger Texaner. Penzias, 31, floh als Sechsjähriger mit seiner jüdischen Familie aus München nach Amerika.

Die beiden Wissenschaftler sollten untersuchen, ob es möglich wäre, interkontinentale Funkverbindungen via Satelliten herzustellen. Die Arbeiten fanden im Ort Holmdel, New Jersey, 45 km südwestlich von Manhattan, statt.

Bei ihren Messungen mit einem hochempfindlichen Radioteleskop stießen sie auf ein unerklärliches zischendes Rauschen, das gleichmäßig aus allen Richtungen kam. Da das ununterbrochene Geräusch ihre Forschungsarbeit unmöglich machte, versuchten sie ein Jahr lang alles Erdenkbare der Quelle auf die Spur zu kommen.

Die Holmdel Horn Antenne in den Bell Telephone Laboratories in New Jersey wurde 1959 gebaut, um den ersten Telefonanruf über Satellit zu tätigen.
Nasa

Irgendwann kamen Penzias und Wilson zu dem Schluss, dass das Signal aus den Tiefen des Kosmos kommen musste. Die beiden Physiker fragten ihren Kollegen Robert Henry Dicke in der benachbarten Princeton University. Dicke und sein Team suchte schon seit einiger Zeit nach der bei der Urknalltheorie hervorgesagten kosmischen Hintergrundstrahlung. Bald wurde klar, dass Wilson und Penzias dieses Nachleuchten des Urknalls zufällig entdeckt hatten, eine epochale Errungenschaft.

Kurze Zeit später erschienen zwei Artikel in der Fachzeitschrift Astrophysical Journal. Der Artikel von Penzias und Wilson beschrieb, wie sie auf die Hintergrundstrahlung gestoßen waren und der von Dicke erläuterte, worum es sich dabei handelte. Penzias und Wilson erhielten für ihre Arbeit 1978 den Nobelpreis für Physik.

Arno Penzias kommentierte die Verleihung „Die meisten Leute bekommen den Nobelpreis für Dinge, nach denen sie gesucht haben. Wir haben ihn für etwas bekommen, das wir loswerden wollten.“ Beide Physiker sind noch am Leben.

Es geschah wahrscheinlich 1973 auf der 6th Avenue – der allererste Handyanruf der Welt

Die Klimaanlage – eine New Yorker Erfindung

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image