Es spielt in NY

Meine Lieblings New York Filme – Teil 1: 1933 – 1969

Autor – Erol Inanc

Die Liste an Filmen, die in New York spielen, ist so lang wie der Broadway und es war nicht leicht eine Auswahl meiner Lieblingsfilme zu treffen. Ich habe Euch New York Filme zusammengestellt, die für mich in irgendeiner Weise herausragen, seien es die Schauplätze, das Einfangen einer bestimmten Zeit oder Milieus oder ein Konsens unter Kritikern und Fans, dass das Werk auch ein Film von einer besonderen Qualität ist. Besonderen Wert habe ich darauf gelegt, dass ein Film einiges an Außenaufnahmen hat.

Hier ist Teil 1 – 1933 – 1969 mit 8 Filmen. Nächste Woche findet Ihr den zweiten Teil auf New York Aktuell 1970 – jetzt.

King Kong 1933 (Original)

Die Originalversion. In einer der bekanntesten Szenen der Filmgeschichte sehen die Zuschauer, wie King Kong aufs Empire State Building klettert. Das Gebäude war damals erst 2 Jahre alt. Als einer der ersten Megafilme, die weltweit gezeigt wurden, trug King Kong beim Publikum auf allen Kontinenten stark zum Mythos New York bei.

Regisseur: Merian C. Cooper und Ernest B. Schoedsack
Mit: Fay Wray, Robert Armstrong

City for Conquest (Im Taumel der Weltstadt) 1940

Der Lastwagenfahrer Danny kämpft im Boxring, damit sein Bruder seinen Traum, es als Komponist zu schaffen, nicht aufgeben muss. Grandios getroffenes Milieu der New Yorker Arbeiterklasse dieser Zeit.

Regisseur: Anatole Litvak
Mit: James Cagney, Ann Sheridan, Frank Craven

The Naked City (Die Nackte Stadt) 1948

Auf erstaunliche Weise seiner Zeit voraus hat dieser Film schon viele der Elemente, die Serien wie CSI oder Law + Order Jahrzehnte später erfolgreich machten. Ein trockener Krimi, teils im Dokumentarstil aufgenommen, der zum Großteil auf den Straßen New Yorks gedreht wurde.

Regisseur: Jules Dassin
Mit: Barry Fitzgerald, Howard Duff, Dorothy Hart

On the Town (Heut geh’n wir bummeln) 1949

Ein Spaßmacher Musical, das die Abenteuer von 3 Matrosen zeigt (zwei davon Frank Sinatra und Gene Kelly), die 24 Stunden Landaufenthalt haben. Fängt die Atmosphäre in New York in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg – eine Glanzzeit in der Stadt – toll ein.

Regisseur: Stanley Donen und Gene Kelly
Mit: Gene Kelly, Frank Sinatra, Betty Garrett

Little Fugitive (Der kleine Ausreisser) 1953

Ein kleiner Junge läuft von zu Hause weg, nachdem man ihn in dem Glauben lässt, dass er seinen Bruder getötet hat. Er landet in der Welt der Vergnügungsparks von Coney Island. Ein berührender Film, der ein bestimmtes Milieu in der Geschichte der Stadt dokumentiert, die ohne dieses Werk wohl filmisch verloren gegangen wäre.

Regisseure: Ray Ashley und Morris Engel
Mit: Richie Andrusco, Richard Brewster, Winifred Cushing

Sweet Smell of Success (Dein Schicksal in meiner Hand) 1957

Burt Lancaster ist J.J. Hunsecker, ein ebenso mächtiger wie gemeiner Klatschreporter, der viel über wichtige Leute und Promis in New York weiss, was er für seine Zwecke auszunutzen versteht. Hunsecker ist ein echtes Schwein, und einer der legendärsten New York Charaktere der Filmgeschichte. Der deutsche Titel ‘Dein Schicksal in meiner Hand’ ist sehr treffend.

Regisseur: Alexander Mackendrick
Mit: Burt Lancaster, Tony Curtis, Susan Harrison

Breakfast at Tiffany’s (Frühstück bei Tiffany’s) 1961

Die liebe aber labile Holly Golightly lebt davon, dass sie sich von Männern aushalten lässt (klar als Prostituierte konnte man sie in einem Film von 1961 nicht zeigen, dies kommt in der Romanvorlage von Truman Capote direkter zum Ausdruck). Bekannt ist die leichtfüßige Komödie auch für eine nuancierte, komplexe Darstellung einer Frau, von denen es bis zu diesem Film nicht sehr viele gab. Holly Golightly wurde zu einer New Yorker Stilikone.

Regisseur: Blake Edwards
Mit: Audrey Hepburn, George Peppard, Patricia Neal

Midnight Cowboy (Der Asphalt Cowboy) 1969

Mein persönlicher Lieblings New York Film. Der einfältige, aber gutherzige texanische Cowboy Joe Buck kommt nach New York, weil er hört, dass es hier keine echten Männer gäbe und er mit dem Beglücken von Frauen einen angenehmen Lebensunterhalt verdienen könne. Stattdessen wird er zu einem weiteren verzweifelten New Yorker, der reingelegt und ausgenutzt wird, Erfahrungen mit dem Leben als Obdachloser und Stricher macht. Dustin Hoffman gibt eine tolle Vorstellung als Joe’s „Manager“ Ratso Rizzo.

Regisseur: John Schlesinger
Mit: Jon Voight, Dustin Hoffman, Sylvia Miles

eny-image