Ministorys

0.3m² – Die bizarre Geschichte hinter New York’s kleinster Parzelle Land

Foto – Wiki Commons

1910 begann die Planung, die 7th Avenue in Manhattan zu verlängern und zu verbreitern, um eine neue U-Bahn Linie bauen. Dazu musste die Stadt Land von Anliegern aufkaufen oder sie zur Not enteignen. Unter den 300 betroffenen Besitze, die abgerissen werden sollten, war ein fünfstöckiges Wohnhaus, das einem David Hess gehörte. Er wollte nicht verkaufen, zog gegen die Stadt vor Gericht, aber verlor.

Aus bestimmten vermessungstechnischen und rechtlichen Gründen blieb ein kleines, dreiecksförmiges 0.3m² großes Stück Land im Besitz von Hess. Er wollte, dass Leute wissen, dass es sich bei dem Fleckchen Land nicht um öffentlichen Grund handelt. 1922 installierte er deshalb das Mosaik auf den Fotos.

Foto – Wiki Commons

1938 kaufte der Laden ‚Village Cigars‘ die winzige Parzelle. Die sich vor dem Eingang zum Geschäft befindet, für $ 1.000. Das Mosaik und Village Cigars sind auch heute noch an der Ecke 7th Avenue South und Christopher Street.

New York Aktuell Newsletter

eny-image