News

Endlich gibt es eine Sesam-Straße in New York

Bürgermeister Bill De Blasio weiht die Sesam-Straße ein – Foto Shutterstock

Menschen in New York können künftig auch die Sesamstraße besuchen. Das Stück der West 63rd Street, das an den Broadway grenzt wurde am Mittwoch nach der berühmten US-Kinderserie in „Sesame Street“ umbenannt. Der Anlass war das 50-jährige Jubiläum von Sesame Street im US-Fernsehen. Zur Einweihung begrüßte Bürgermeister Bill de Blasio viele Gästen, darunter auch Sesamstraßen-„Stars“ wie Ernie oder den gelben Vogel Bibo. Die amerikanische Serie ist eines der erfolgreichsten Kinderprogramme aller Zeiten. Die erste Sendung wurde am 10. November 1969 ausgestrahlt. „Sesame Street“ sieht sich als multikulturelle Kindersendung mit Lehrauftrag. Deutschland war 1973 das erste Land mit eigener Version. Immer wieder waren auch Promis in der Sendung zu Besuch, so auch die ehemalige First Lady Michelle Obama. Lange wurde gerätselt, wo sich die Sesamstraße – die in manchen Szenen der amerikanischen Version zu sehen war – tatsächlich befindet. Jetzt wissen wir es.

eny-image