NYA Museum

‘Broadway Boogie Woogie‘ von Piet Mondrian- eines der wichtigsten und sicher auch teuersten Gemälde mit New York Thematik

Broadway Boogie Woogie – Gemälde von Piet Mondrian – 1943

Piet Mondrian gehört zu den bedeutendsten Vertretern der niederländischen Kunstströmung “De Stijl” und war in Entwicklung der geometrischen Abstraktion von zentraler Bedeutung. Zunächst verwendete er die Farbe als Ausdrucksmittel, dann malte er im kubistischen Stil, bis er zu seinem Gestaltungsprinzip, dem “Neoplastizismus” fand, so wie er diesen Stil selbst nannte. In seiner Stilkunst zählt Pieter Cornelis Mondrian, wie sein voller Name war, zu den Gipfelpunkten in der Konkreten Malerei und der Geometrischen Abstraktion. 1940, mit 68 Jahren, ließ er sich in New York nieder.

Mondrian, dessen Frühwerk die systematische Entwicklung von Linie und farbig gefasster Fläche aufweist, arbeitete in seinen letzten, in New York entstandenen Bildern nicht mehr mit schwarzen Linien, sondern mit farbigen Streifen. Der Künstler fügte zudem größere Farbflächen ein, ohne sie vollständig mit Linien zu umschließen. ‘Broadway Boogie Woogie’ (127×127 cm) aus dem Jahr 1943weckt Assoziationen an eine Aufsicht auf Manhattan mit seinem aus Quadraten zusammengesetzten Straßennetz, den blinkenden Reklamelichtern und dem pulsierenden Straßenverkehr. Mondrian verarbeitete aber auch seine Begegnung mit dem Boogie-Woogie, den er nach seiner Übersiedelung nach New York entdeckte. Er schrieb: “Echten Boogie-Woogie begreife ich vom Ansatz her als homogen mit meiner malerischen Intention: Zerstörung der Melodie, was der Zerstörung der natürlichen Erscheinung gleichkommt, und Konstruktion durch die fortlaufende Gegenüberstellung reiner Mittel – dynamischer Rhythmus.“

Die brasilianische Bildhauerin Maria Martins, die Mondrian kennenlernte, als beide 1943 im Museum of Modern Art in New York ausstellten, kaufte das Bild für 800 Dollar und spendete es dem Museum später. Hier, in Gehweite von Mondrian’s damaligen New Yorker Studio, hängt es auch heute noch. Obwohl es selbstverständlich unverkäuflich ist, kann man von einem theoretischen Marktwert ausgehen, der vergleichbar ist mit Mondrian’s ‘Gemälde Komposition Nr. III, mit Rot, Blau, Gelb und Schwarz‘ und ‚Victory Boogie Woogie‘, die für 50,6 bzw. 37,2 Mio. Euro versteigert wurden Welch Ironi, da er den Großteil seines Lebens unter Geldproblemen litt.

Piet Mondrian in seinem Studio in New York. 1942- ein Jahr, bevor er ‘Broadway Boogie Woogie’ fertigstellte – Foto Arnold Newman
eny-image