New York 360

Der Sport in New York – Ein Stück Zusammenhalt für die Megastadt

Fans im Yankees Stadium - Credit Walter Moppner
Fans im Yankee Stadium. – Foto: Walter Moppner

Die New Yorker Bevölkerung setzt sich aus den allerverschiedensten sozialen und ethnischen Gruppen zusammen. Die Stadt hat den Ruf eines Schmelztiegels, tatsächlich jedoch leben die Menschen hier eher neben- als miteinander und haben viel weniger Berührungspunkte, als es das gemischte Straßenbild vermuten lässt.

Abgesehen von Katastrophen, wie den Anschlägen vom 11. September 2001, gibt es außer den stets aktuellen Themen wie Wetter oder Verkehr nicht viel, was Menschen aus ganz verschiedenen Bevölkerungsgruppen gleichermaßen betrifft und berührt. Einer der wenigen Lebensbereiche, der ein „Wir New Yorker“-Gefühl vermittelt, ist der Sport.

Die drei großen Volkssportarten in Amerika sind Baseball, Football und Basketball. Im Raum New York gibt es hier je zwei Teams: Im Baseball kämpfen die erfolgsverwöhnten Yankees und die ewig strauchelnden Mets. Im Basketball sind die Knicks das Nummer-eins-Team der Stadt, bei dem anderen Club handelt es sich um die relativ neuen Brooklyn Nets. Im Football gibt es die Giants und die Jets. Auch diese Teams sind sich nicht ganz ebenbürtig. Die Giants gewannen ganze vier Superbowls, den letzten 2011, die Jets nur einen, im Jahr 1969. An Beliebtheit nicht an diese drei heranreichend, aber dennoch populär, ist auch das Eishockey. Die großen New Yorker Temas hier sind die Rangers und die Islanders.

New York ist die Medienhauptstadt Amerikas, und die Sportberichterstattung ist so intensiv wie nirgendwo sonst in den USA. Wenn Vereine einen neuen Spieler verpflichten, geht es deshalb neben der Frage, wie gut er ist, auch darum, ob er die Nerven hat, dem allgegenwärtigen Medienrummel standzuhalten. Nicht nur wird in der Boulevardpresse oft ein Drittel einer Ausgabe mit Sportnachrichten bestritten, es gibt auch Fernseh- und Radiosender, die sich ausschließlich mit New Yorker Sportereignissen befassen. Besonders interessant sind die live übertragenen „Call In“-Shows, wo die Fans beim Radio anrufen, um ihrem Unmut Luft zu machen. Um zwei Uhr morgens beschweren sich hier gepeinigte Fans darüber, was der Trainer (der sowieso längst hätte gefeuert werden müssen) wieder falsch gemacht hat. Hören Sie mal in die „Mike Francesa Show“ auf Sender WFAN rein (Internetradio unter www.wfan.com).

Die Giants spielen im Met Life Stadium Credit: Al Schatzner
Die Giants spielen im Met Life Stadium. – Foto: Al Schatzner

 

Gesteigert wird das Ganze dadurch, dass die Saison aller Sportarten aus praktisch zwei Teilen besteht, der normalen Saison („Regular Season“) und den K.o.-Runden („Playoffs“), die zur Meisterschaft führen. Es ist also zweimal für Spannung gesorgt. Der Fan fragt sich, kommt mein Team in die Playoffs (im Football schaffen das zum Beispiel zwölf von 30 Teams), und wenn ja, wie schlägt es sich dort? Während der Playoffs spielt die Sportwelt verrückt. Überall werden die Spiele live in Kneipen übertragen, die Stimmung ist riesig – das im Stadion zu erleben, bleibt für die allermeisten Fans jedoch (aufgrund der Knappheit und Preise der Tickets) ein Traum. Die Medien heizen mit ihrer Dauerberichterstattung alles noch mehr an. Natürlich ist das Interesse bei Männern stärker, aber wenn Sie bei einem wichtigen Spiel in eine Sportsbar gehen, werden Sie auch einige Frauen mitfiebern und -jubeln sehen.

Die Saisons der einzelnen Sportarten dauern um die sechs Monate. Footballsaison ist von September bis Februar, Baseball findet von April bis Oktober statt und Basketball von November bis Januar. Bei den ‘grossen Drei” laufen also nie mehr als zwei zur gleichen Zeit.

Am einfachsten sind normalerweise Tickets für Regular-Season-Baseballspiele zu bekommen, da es sehr viele Speile gibt und die Stadien groß sind. Beim Hallensport Basketball ist es bei den Knicks schwieriger als bei den Nets, sich Karten für die normale Saison zu sichern, aber doch meist möglich. Footballkarten hingegen gibt es jedoch praktisch nie im freien Verkauf praktisch nie, da es in der Regular Season lediglich acht garantierte Heimspiele gibt. Das Publikum besteht aus Besitzern von Jahreskarten und Leute mit den richtigen Verbindungen. Aber da bleibt ja die Sportsbar.

Hier eine Liste der Teams und der Webseiten. Bei manchen, etwa bei den Basketball Knicks, gibt es Foren, wo Fans übrige Karten verkaufen. Das populärste ist stubhub.com

 

Football – Saison circa September bis Februar

Jets  

Giants

Baseball – Saison circa April bis Oktober

Yankees

Mets

Basketball – Saison circa November bis Juni

Knicks

Nets

Eishockey – Saison circa November bis Juni

Rangers

Islanders

New Jersey Devils

eny-image