Ministorys

Ming, der 200 kg schwere Tiger, der in einer Wohnung in Harlem aufwuchs

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
21-04-2020

Am 1. Oktober 2003 erschien Antoine Yates, ein 33-jähriger Bauarbeiter, mit schweren Bisswunden in der Notaufnahme des Harlem Hospital. Er wäre von einem Pitbull angegriffen worden, erklärte Yates den Medizinern. Die Größe und Form der Wunden ließen die Ärzte skeptisch werden und sie alarmierten vorschriftsmäßig das ‘New York Police Department‘ (NYPD).

Antoine Yates – Foto – Shutterstock

Während Yates im Krankenhaus lag, besuchte das NYPD die ‘Drew Hamilton Houses‘ – den Sozialwohnungskomplex in Harlem, in dem er lebte. Sie bohrten ein Loch vom Hausgang in die Wohnung, in das sie eine Überwachungskamera steckten. Was sie dann sahen, haute selbst hartgesottene New Yorker Polizisten um. In der Wohnung war ein riesiger Tiger.

Sozialwohnungskomplex ‘Drew Hamilton Houses’ in Harlem – Foto Jim Henderson

Zusammen mit Tierexperten wurde ein Einsatz geplant, um den Tiger unversehrt aus der Wohnung zu bekommen. Ein Beamter seilte sich dann über die Außenseite des Gebäudes ab, schoss einen Betäubungspfeil  durchs Fenster und traf den Tiger. Das komplett sedierte Tier, das fast 200 kg wog,  wurde dann von 6 Männern auf eine riesige Plane gelegt und zu einem LKW getragen.

Bei der Aktion fand das  NYPD auch noch ‘Al‘ – einen eineinhalb Meter langen Alligator, der in einem Fiberglastank lebte.

Foto Wiki Commons

Später stellte sich heraus, dass Yates dem Tiger, einen männlichen sibirisch-bengalischen Mix, den Namen Ming gegeben hatte. Ming hatte Yates ins Bein gebissen, weil er den Tiger daran hindern wollte, eine Hauskatze anzugreifen, die Yates Tage zuvor aufgelesen hatte.

Foto NY Daily News

Yates erwarb Ming verbotenerweise im April 2000 als 8 Wochen altes Jungtier bei einem Züchter in Minnesota. Er hielt Ming so gut, wie es in einer Wohnung möglich ist und kaufte ihm täglich viel rohes Huhn. Yates erzählte später, dass Ming sein einziger Freund war und Liebe das Wichtigste beim Aufziehen von Tieren sei.

Nach dem Einsatz in Harlem kam Ming in das ‘Noah s Lost Ark Animal Sanctuary’, einer Tierschutzeinrichtung in Ohio und auch Alligator ‚Al‘ fand ein neues Zuhause. Ming starb im Oktober 2019 im stolzen Alter von 19 Jahren und wurde im ‚Hartsdale Pet Cemetery‘ außerhalb von New York begraben.

Yates erhielt wegen unerlaubten Besitz eines wilden Tieres und ‚Reckless Endangerment‘ (in etwa fahrlässige Gefährdung anderer) eine Haftstrafe von 3 Monaten.

Foto – Hartsdale Pet Cemetery

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image