Ministorys

Auf diesem Schiffsfriedhof liegen hunderte nautische Ruinen, die einst stolz zur See fuhren

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
18-10-2022

Drohnenaufnahmen von Chad Aaronson

In der Arthur Kill Meeresenge, die den New Yorker Bezirk Staten Island von New Jersey (ein anderer US-Staat) trennt, befindet sich ein Gelände, das als ‘Arthur Kill Ship Graveyard‘, ein Friedhof für Schiffe, bekannt ist.

Gebaut wurde die Anlage in den 1930er Jahren von der Witt’s Marine Equipment Company, einer Bergungsfirma, die eine Art Schrottplatz für Schiffe brauchte, besonders ausgediente Kriegsschiffe, von denen auch hunderte hier landeten. Darunter ein U-Boot-Zerstörer, der das erste Schiff im 2. Weltkrieg war, das von einer schwarzen Besatzung bemannt wurde, und ein Kriegsschiff, das an der D-Day-Invasion teilnahm.

Auch für viele Schlepper, Fähren, Lastkähne und Rettungsboote war Arthur Kill das Ziel der letzten Fahrt.  

Das (roter Kreis) ist die Lage des ‘Ship Graveyard’

Auch das Feuerwehrboot ‘Abraham S. Hewitt’, das von 1903 bis 1958 im Einsatz war, liegt hier. Weltweit bekannt wurde es durch seinen Einsatz während der ‚General Slocum‘ Katastrophe, bei der ein Ausflugsdampfer voller deutscher Einwanderer Feuer fing.

Es gab Zeiten, in denen bis zu 400 Schiffe hier lagen, heute sind es nur noch ein paar Dutzend. Das Gelände ist über Land schwer zugänglich, schon weil man durch viel Privatgrund müsste. Dank den Drohnenaufnahmen von Chad Aaronson kann man nun aber eindrucksvolles Videomaterial bequem daheim am Computer sehen.

https://newyorkaktuell.nyc/gespenstische-industrieruinen-verfallene-krankenhauser-und-andere-verlassenen-orte-in-new-york/

Das über 100 Jahre alte ‘Gingerbread House’ in Brooklyn könnte aus ‘Hänsel und Gretel’ sein

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image