Kunst + Entertainment

Broadway Theater wagen Neustart im September mit ersten Shows seit 18 Monaten

Leerer Broadway in Pandemiezeiten – Foto Josh Rifken

2019 besuchten über 17 Millionen Menschen eine Broadwayshow und bezahlten fast 2 Milliarden Dollar für Tickets. 67 Prozent der Zuschauer waren Besucher, mehr als jeder fünfte kam aus dem Ausland. Durchschnittlich besuchten 50.000 Zuschauer täglich Vorstellungen, am Matinee-Samstag waren es doppelt so viele. Dies geht aus Erhebungen der Tourismusbehörde NYC & Company hervor.

Der tatsächliche wirtschaftliche Beitrag geht aber weit über die Ticketpreise hinaus. Eine Show zu besuchen ist für viele Menschen der Hauptgrund, oft sogar der Einzige, um nach New York zu kommen, besonders für Inlandsbesucher. Die Shows bringen also auch Geld für Hotels, Restaurants oder Shops in die Stadt.

Leider gehörte die Branche zu denen, die am härtesten von der Pandemie betroffen sind, denn fast alles, was zu einer erfolgreichen Produktion gehört, erfordert enges Beisammensein von Menschen im Publikum genauso wie im Backstagebereich und auf der Bühne. Kurz nach Ausbruch der Pandemie wurde der Betrieb auch komplett eingestellt.

Massen von Theatergängern vor einem Broadwaytheater vor der Pandmie – Foto Nick Oscar

Nachdem die Stimmung in der Stadt in den letzten Wochen mit fallenden Inzidenzen und steigenden Impfzahlen immer optimistischer wird, haben die Verantwortlichen beim Staat New York und der Branche beschlossen, den Betrieb ab 14. September wieder aufzunehmen, ohne Kapazitätsbeschränkungen. Das gaben Gouverneur Andrew Cuomo und Charlotte St. Martin, Präsidentin des Theaterverbands Broadway League, an Mittwoch auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt.

In der Branche macht sich Freude breit, dass man bald wieder dem geliebten Beruf nachgehen kann. “Ich weiß, dass die 100.000 Menschen, die ihren Lebensunterhalt am Broadway verdienen, sei es auf der Bühne, hinter der Bühne oder in den Büros, es kaum erwarten können”, so Ms. St. Martin.

Der Beginn von Aufführungen im September bedeutet aber nicht, dass man im Herbst dort weitermacht, wo man vor der Pandemie aufgehört hat.

“Der Neustart des Broadways ist ein komplexes Unterfangen, wir brauchen genügend Vorlaufzeiten für Produktionen, wir müssen uns wieder mit dem Publikum aus der ganzen Welt verbinden und so vieles mehr. Dass Gouverneur Cuomo heute grünes Licht gegeben hat, ist aber ein sehr, sehr wichtiger Schritt.”

Karte mit allen 40 Brodway Theatern – Szene aus dem Hitmusical Dear Evan Hansen

Es wird angenommen, dass die verschiedenen Shows nach und nach eröffnen werden, da keiner weiß, wie viel Besucher kommen werden oder welche Anpassungen an den derzeitigen Plan nötig sein werden. Kenner glauben, dass es für die großen Namen wie Lion King, Chicago oder Phantom of the Opera leichter werden könnte, wieder Tritt zu fassen, als für kleinere Produktionen.

Flexibilität ist das Gebot der Stunde, glaubt Charlotte St. Martin. “Nach ein paar Monaten Spielbetrieb wissen wir sicher mehr. Jetzt geht es erst einmal darum, wieder anzufangen.  

Gouverneur Cuomo wünscht sich, dass die Theater von jedem Besucher einen Impfnachweis verlangen, da die Vakzine nur Notfallgenehmigung haben, können wir das nicht vorschreiben, so Cuomo.

New York Aktuell Newsletter

eny-image