So funktioniert New York

Das imposante, moderne Netzwerk öffentlicher Fähren, das in New York in nur vier Jahren entstand

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
07-09-2021

Foto NYC Ferry

Obwohl New York von Wasser umgeben ist und die einzelnen Bezirke meist nur durch Flüsse mit einer maximalen Weite von 1200 m voneinander getrennt sind, gab es nie ein gutes öffentliches Fährensystem zwischen den Stadtteilen. Lange war die Staten Island Ferry, die zwischen Staten Island und Manhattan verkehrt, die einzige Option. Die Strecke ist über 8 km und zieht sich über den New Yorker Atlantikhafen.

Im Frühjahr 2017 ging NYC Ferry, ein imposantes Netzwerk, das Manhattan, Brooklyn, Queens und die Bronx miteinander verbindet, mit vier Routen an den Start. In den ersten sieben Monaten konnten über 3 Millionen Fahrgäste verzeichnet werden, erheblich mehr als erwartet. Mittlerweile sind es acht Strecken und zwei weitere sind geplant. 2019 wurden 7,7 Millionen Passagiere befördert. Nach einem pandemiebedingten Einbruch 2020 schnellen die Zahlen dieses Jahr wieder nach oben.

Für New Yorker, die in Vierteln direkt am Wasser leben, sind die Fähren, die 365 Tage im Jahr verkehren, ein Segen, da dies oft genau die Gegenden mit den wenigsten U-Bahn-Stationen sind. Viele Pendler zwischen Brooklyn, Queens und Manhattan können den Weg zur Arbeit merkbar verkürzen. Die Menschen empfinden die Fahrten in den modernen, geräumigen Fähren mit 150 oder 350 Plätzen auch als angenehmer und entspannender als Transport mit U-Bahn oder Auto. Die Boote werden speziell für NYC Ferry auf Werften in Alabama und Louisiana gebaut. Derzeit sind 38 im Einsatz.

Einmal angekommen, geht es auf Wunsch sogar mit dem eigenen Fahrrad weiter, das man auf den Fähren mitnehmen kann.

Der Preis 2.75 USD pro Fahrt, inklusive kostenlosem Umsteigen, entspricht dem der U-Bahn. Auch der 121 USD Preis der Monatskarte ist gleich.

Mehr Info ferry.nyc

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image