News

Mehrere tödliche und schwere Unfälle in kurzer Zeit – E-Moped Verleiher Revel suspendiert Betrieb in New York

E-Moped Vermieter Revel kündigte am Dienstag an, dass der Betrieb in New York suspendiert wird.

Revels Ankündigung kam nur ein paar Stunden nachdem ein 32-jähriger Mann in Queens starb, als er mit einem Revel gegen einen Lichtmast fuhr. Eine Woche zuvor starb eine 26-jährigen Reporterin in Brooklyn, als sie auf einem der Mopeds mitfuhr.

Zwei Männer erlitten am Samstagmorgen lebensgefährliche Verletzungen, als sie im nördlichen Manhattan mit einem Revel verunglückten. Der Zustand des Fahrers, der eine schwere Kopfverletzung erlitt, ist immer noch sehr kritisch.

Die Mopeds kosten 35Cents pro Minute. Um eines der Revels fahren zu können, musste man einfach nur eine App herunterladen und den Führerschein scannen.

Es gab viele Beschwerden über die Revels, die schnell auf 50 km/h beschleunigen – eine höhere Geschwindigkeit als das 40 km/h Limit, das auf den meisten Straßen gilt. Die Revels wurden gesichtet, als sie auf Einbahnstraßen in die falsche Richtung rasten und waren auch oft auf Radwegen und sogar Bürgersteigen unterwegs. Die meisten Fahrer trugen keine Helme.

Der Scooter-Service startete 2018 in Brooklyn. Sie kamen erst vor zwei Monaten nach Manhattan.

New York Aktuell Newsletter
eny-image