Wirtschaft

Nach Einbruch wegen Corona – Film- und TV-Produktion boomt in New York

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
24-08-2021

Mariska Hartigay beim Dreh für Law and Order ‘Special Victims Unit’ Foto – Universal TV

In wohl keiner Stadt der Welt wird mehr gedreht als in New York, – seien es Filme wie der Joker oder TV-Serien wie Law + Order‘.  Bei der Produktion der Inhalte denkt man hier aber nicht nur an Unterhaltung, sie ist auch ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Laut eines neuen Berichts des ‘Mayor’s Office of Media and Entertainment’ (MOME), einer Stelle im Bürgermeisteramt, die sich um die Belange der Branche kümmert, stieg die Anzahl der Menschen, die ihr Auskommen in dem Sektor fanden, zwischen 2012 und 2019 um mehr als 50% auf circa 100.000. Zuletzt wurden mehr als 200 Filme und 35 TV-Serien gedreht. Ein wichtiger Grund für den Anstieg war die boomende Produktion von Streaming-Content für Netflix, Amazon und andere Anbieter.  

Circa die Hälfte der Jobs gibt es bei der eigentlichen Produktion der Inhalte, dazu gehören Schauspieler, Kameraleute, Regisseure, die andere Hälfte in vielen nachgeordneten Bereichen wie Catering, Verkauf von TV-Werbezeit oder den Betrieb von Kinos.

Parkverbot wegen Dreharbeiten – Photo via NY Times

Mit Ausbruch von COVID-19 verlor die Branche ein Viertel ihrer Jobs. In der Produktion, bei der persönlicher Kontakt unumgänglich ist, waren es laut der MOME-Studie sogar knapp die Hälfte.

Zeitgleich stieg die Nachfrage nach Content mit der Pandemie, wie man schon an den rasant steigenden Streamingwerten bei Netflix oder Amazon sah, und es baute sich ein großer Nachholbedarf auf. Mit immer mehr Coronalockerungen hat es die Branche laut dem Bericht mittlerweile geschafft, wieder auf dem Level von 2019 zu produzieren, beispielsweise werden derzeit 34 TV-Serien in New York gedreht. Auch die Beschäftigungszahlen haben demnach wieder Werte wie vor der Pandemie erreicht.

Steiner Studios in Brooklyn – der größte Komplex in den USA außerhalb von Kalifornien

Wie zuversichtlich die Branche ist, sieht man an den gewaltigen Investitionen, die getätigt werden. Steiner Studios, die im Brooklyn Navy Yard, einer stillgelegten Werft der US-Marine, den größten Produktionskomplex in den USA außerhalb von Hollywood betreiben, wird zusammen mit Partnern für 320 Mio. USD neue Studios im Sunset Park Viertel in Brooklyn bauen. Netflix eröffnet nächsten Monat neue Anlagen im trendigen Bushwick Viertel, ebenfalls in Brooklyn, für die 100 Mio. USD investiert wurden.

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image