Fotostrecke

Storefront Churches – New Yorks kleine Kirchen in Ladenlokalen

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
22-09-2020

Storefront Churches sind kleine Kirchen, die in Ladenlokalen (Storefronts) oder in privaten Räumlichkeiten untergebracht sind.

Sie haben ihren Anfang in den 1920er-Jahren, als viele Afroamerikaner den Bedingungen in den ländlichen Gebieten der US-Südstaaten entflohen und in die Großstädte des Nordens zogen. Der Großteil der Migranten fand sich in den Schwarzenghettos, die dort entstanden, wieder. Harlem ist das Bekannteste. Hier mussten sie die Ausübung ihrer Religion den neuen räumlichen Möglichkeiten anpassen.

Viele der Storefront Churches sind “Ein-Mann-Operationen”, denen meist ein selbst ernannter Evangelist vorsteht. Die überwiegende Mehrheit dieser Menschen sind aufrichtige Gottesleute und Seelsorger. Sie schaffen ein Umfeld, in dem die Gemeindemitglieder Zugehörigkeitsgefühl, Kameradschaft, Fürsorge und, vor allem durch die Musik, ein Ventil für ihre Gefühle finden. Wie immer gibt es Ausnahmen.

Die Kirchen haben oft fantasievolle Namen wie “Der Tempel des Evangeliums des Reiches”, “Kirche des heiligen Markus der göttlichen Stille und Wahrheit”, “Tabernakel von Schwester Bess”, oder “Heiliger Tempel Gottes”.

Obwohl die Storefront Churches in New York in den letzten Jahrzehnten aufgrund der abnehmenden Zahl von Gemeindemitgliedern und steigender Immobilienwerte weniger wurden, gibt es immer noch einige. Sie befinden sich meist in Harlem und in Teilen von Brooklyn und Queens, die überwiegend von Afro-Amerikanern bewohnt werden. Hier eine Galerie:

Rappender Priester aus der Bronx wird der jüngste katholische Bischof der USA

Religion in New York

Schick wohnen, statt beten – diese Kirche mitten in Manhattan wurde zu Luxusapartments umgebaut

Die größte Kirche der USA steht in New York und ist relativ unbekannt obwohl es dort einiges zu entdecken gibt

Amerikas größte Pizzeria befindet sich in einer alten Kirche am Times Square

Storefront Churches – die andere Art von Kirchen

Hunderte Fahrräder wurden in New Yorks größter Kirche gesegnet

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image