New York 360

Mehr als die Anschläge des 11. September – die faszinierende 75-jährige Geschichte und Zukunftspläne des World Trade Center

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
11-09-2021

Foto – Port Authority of NY and NJ

Die Geschichte des World Trade Centers begann im Jahr nach dem 2. Weltkrieg, 1946. Die New York State Legislature (vergleichbar mit Landtag des Staates New York) segnete den Plan des Bauunternehmers David Sholz ab einen ‚Welthandelmarktes‘, zu errichten. Nicht viel passierte bis David Rockefeller, Mitglied des prominenten Rockefeller Clans, sich 1958 daran machte, das Projekt zu verwirklichen. Menschen, die auf dem Areal, das ins Auge gefasst wurde, lebten oder Geschäfte betrieben – sehr viele davon Radioläden – wehrten sich jahrelang gegen eine Räumung. Anfang der 1960er Jahre war dann aber die Bahn für den Bau frei.

Die Radio Row auf der Cortlandt Street 1936- Foto Berenice Abbott

Der japanische Architekt Minoru Yamasaki stellte 1964 Pläne für den Komplex vor: Es sollten 7 Gebäude errichtet werden. Die 110 Stockwerke hohen Twin Towers als Kernstück und zusätzlich 5 kleinere Gebäude mit 9 bis 45 Stockwerken. Der Bau begann 1966 mit den beiden Türmen.

Dieses Bild aus dem Jahr 1962 zeigt, wo genau das World Trade Center später gebaut werden würde
North Tower 1969

Für die Errichtung der Twin Towers wurde ein neues Verfahren eingesetzt, in dem vornehmlich mit Stahl verstärkte Trockenbaumauern verwendet wurden. Es war das erste Projekt einer solchen Größenordnung weltweit, das ohne Maurerarbeiten gebaut wurde. (Diese Bauart hat in der Meinung mancher Experten dazu beigetragen, dass die Türme nach den Anschlägen so schnell und praktisch komplett brannten).

1975 – Foto Jean Pierre Lafont

Der Nordturm nahm im Dezember 1970 die ersten Mieter auf, der Südturm im darauffolgenden Juli. World Trade Center 4,5 und 6 WTC im April 1973 den Betrieb auf, was auch als offizielles Eröffnungsdatum des gesamten Komplexes gilt, obwohl 3 und 7 WTC erst 1981 bzw. 1987 dazu kamen.

1973 – 2001

Foto – Baldwin Lee

Nach der Fertigstellung waren die Büros in den zu der Zeit einmaligen Gebäuden schnell belegt. Bis zu 50.000 Arbeiter und 200.000 Besucher strömten täglich in die 110 Stockwerke. Die Aussichtsplattform und das Restaurant ‘Top of the World’ wurden zu weltweit bekannten Touristenattraktionen.

Bild von Andre Kertesz aus dem Jahr 1976 – Im Vordergrund die St. Paul’s Chapel die die Anschläge 25 Jahren später fast unversehrt überstand
Foto – Jean Louis Blondeau

Das WTC wurde schnell eine Ikone der Stadt und fand auch seinen Weg in die Popkultur. In einem waghalsigen Akt spannte der Akrobat Philipp Petit 1974 ein Seil zwischen die Türme, über das er ohne Netz von einem Turm zum anderen balancierte. Hier ein Artikel dazu. King Kong stattete den Türmen 1976 einen Besuch ab, und Superman kam im darauffolgenden Jahr.

Amatueraufnahmen auf und um das World Trade Center herum aus dem Jahr 1999 und vom 29. Mai 2001

11. September 2001

Am 11. September 2001 wurden alle Gebäude des Komplexes unmittelbar zerrstört oder so schwer beschädigt, dass sie abgerissen wurden mussten. Details in der Grafik.

2001 – Heute

Foto – Silverstein Properties

Im darauffolgenden Jahr wurde eine Ausschreibung durchgeführt, was auf dem Areal gebaut werden sollte. Daniel Libeskind gewann und seine Pläne wurden als der ‘Libeskind Ground Zero Masterplan’ bekannt. Es gab jahrelanges Hin und Her, bis ein Konsensus erreicht wurde, was gebaut werden sollte. Nur ein paar Elemente des Libeskind Plans wurden letztendlich verwirklicht.

Die 7 Gebäude sollen von 6 neuen ersetzt werden. Jede dieser Immobilien stellt ein separates Projekt, mit eigenem Konzept, Bauherrn, Finanzierung, und Marktchancen dar. Sie befinden sich in verschiedenen Phasen der Verwirklichung.

1 World Trade Center (Foto oben)

Ursprünglich war vorgesehen, das Nachfolgegebäude der Zwillingstürme ‘Freedom Tower’ zu nennen. Der letztendliche Name wurde aber 1 World Trade Center. 1 WTC wurde im Mai 2015 fertiggestellt und ist das Kernstück des Komplex. Der Wolkenkratzer bringt es auf 1776 Fuß (541 Meter). (1776 ist das Jahr der amerikanischen Unabhängigkeit). Es ist das höchste Gebäude der Stadt. Die Bereitschaft von Mietern hier einzuziehen ist geringer als die Bauherren es sich erhofft haben, und selbst vor der Pandemie gab es erhebliche Leerstände.

Thyssen Krupp baute die Aufzüge, die in 60 Sekunden zum 102. Stockwerk hinaufschießen.

2 World Trade Center

Foto – Alan Blum

An der Stelle mit dem Graffiti soll einmal 2 WTC, ein 90-stöckiger Wolkenkratzer entstehen. Erste Pläne stammten vom Stararchitekten Norman Foster, später übernahm der mittlerweile ebenso bekannte Bjorke Ingels. Es wurde nie mit dem Bau begonnen und es ist unwahrscheinlich, dass sich das in absehbarer Zeit ändert.

3 und 4 World Trade Center

3 World Trade Center (links auf Bild)

3 WTC (links auf Bild) wurde im Juni 2018 eröffnet und ist mit 329 Metern das derzeit fünfthöchste Gebäude der Stadt. Ein gutes Drittel der Flächen soll aktuell vermietet sein.

Die Metall-Netze der Aufzugskabinen wurden vom deutschen Hersteller GKD entwickelt. Das Spezialglas, mit dem das gesamte Gebäude ummantelt ist (9,3 Hektar Fläche!), wurde von der Interpane Glas Industrie AG in Niedersachsen hergestellt.

4 World Trade Center

4 WTC (rechts auf Bild) ist ein 72-stöckiger Wolkenkratzer, der im November 2013 eröffnet wurde. Seit Spotify sich dieses Jahr entschlossen hat, Büroflächen dort zu übernehmen, gilt 4 WTC als voll vermietet.

5 World Trade Center

Es gab verschiedene Pläne über die Jahre, aber es wurde nie gebaut.

6 World Trade Center

Der alte WTC Komplex bestand aus 7 Gebäuden. Diese Zahl wollte man aus symbolischen Gründen beibehalten, obwohl es nie Pläne für ein 6 WTC gab. Die Nummern springen also von 5 auf 7.

7 World Trade Center (auf Foto rechts)

Foto – Silverstein Properties

Als einziges Gebäude steht 7 WTC auf genau der gleichen Stelle, wie das alte am 11. September zerstörte 7 WTC. Es eröffnete im Mai 2006 als erstes Gebäude des Komplexes. 7 WTC hat es geschafft, voll vermietet zu sein.

National September 11 Memorial + Museum

An den Stellen, an denen einmal die Twin Towers thronten, stehen heute zwei Becken in die Wasser von den Seiten läuft wie bei einem ruhigen Wasserfall. Das Wasser reflektiert, und die Becken sind als ‘Reflecting Absence’ bekannt. Sie sind von Eichen umgeben. “Die Bäume im ersten Ring stehen genau dort, wo sich die strukturellen Stahlsäulen der Twin Towers befanden.” so Michael Arad, der ‚Reflecting Absence‘ entwarf. Er sieht die Bäume als lebendiges Denkmal für die zerstörten Türme. Zwischen den Becken befindet sich das 9/11 Museum.

World Trade Center Transportation Hub (WTCTH) mit Oculus

Der neue Bahnhof ‘World Trade Center Transportation Hub’ wurde 2016 eingeweiht, ein Knotenpunkt für mehrere U-Bahn Linien und die PATH Train Station. (Der PATH Train ist eine Pendlerbahn, die unter dem Hudson River verläuft und Menschen aus New Jersey nach New York bringt.) Der WTCTH ist schon jetzt der drittgrößte Bahnhof der USA und mit Kosten von 4 Milliarden Dollar vielleicht der teuerste der Welt.

Dach und Bahnhofshalle, entworfen von Santiago Calatrava, sind als ‘Oculus’ bekannt und wurden schnell zu einem der prägnantesten Wahrzeichen im südlichen Manhattan. Die Streben sind eine Reminiszenz an die Bauart der alten Twin Towers.

Liberty Park

Der kleine Liberty Park wurde 2016 eröffnet. Er wurde über dem Vehicular Security Center gebaut, im wesentlichen eine bombensicheren Parkgarage. Von hier überblickt man das National September 11 Memorial & Museum.

Liberty Park ist das Zuhause der Skulptur ‘The Sphere’, die der Münchner Bildhauer Fritz König für das alte WTC schuf. Die Schäden, die das Werk bei den Anschlägen erlitt, wurden beibehalten.

EIntrittskarten für den 21. Juli 2001, sieben Wochen vor den Anschlägen

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image