News

Berüchtigter 1980er Jahre Drogenboss, der Filme und Rapsongs inspirierte, an Straßenecke in Harlem niedergestreckt

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
02-11-2021

Alpo Martinez, ein berüchtigter New Yorker Drogendealer und Mörder wurde am Sonntagmorgen an einer Straßenecke in Harlem erschossen.

Der 55-Jährige wurde laut New York Police Department (NYPD) fünf Mal von Kugeln getroffen, als er um 3.30 Uhr an der Ecke 147th Street und Frederick Douglass Boulevard in seinem 2017 Dodge Ram saß. Er wurde ins Harlem Hospital gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Foto NY Times

Martinez, der eine Zeitlang auch als ‘Bürgermeister von Harlem‘ bekannt war, wurde 2015 aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er 24 Jahre einer 35-jährigen Haftstrafe wegen Mordes und anderer Verbrechen im ADX Florence, einem Hochsicherheits-Bundesgefängnis in Colorado, verbüßt hatte.

Martinez in seiner ‘Glanzzeit’

Da er während seines Prozesses gegen Komplizen aussagte, kam er nach seiner Entlassung ins Witness Protection Program (Zeugenschutz). Die Behörden ermöglichen es solchen Personen mit neuer Identität in anderen Teilen der USA zu leben. Trotzdem kehrte Martinez in die genau gleiche Gegend, in der er in den 1980er Jahren Drogen verkaufte, zurück.

Bei Film, TV und Musik gab es viel Interesse an Martinez’ Lebensgeschichte. Der Film Paid In Full (2002) basiert auf der Geschichte von Martinez und seinen Partnern Rich Porter und Azie Faison. Die TV-Serie Gangsters: America’ s Most Evil widmete dem Drogenboss eine Episode. Rapper Jay Z und 50 Cent erwähnten den Dealer in ihren Songs. Memory Lane (Sittin’ In Da Park) von Nas beschäftigt sich genauer mit Martinez. Derzeit wird an Paid in Full 2 gearbeitet.

Wie Breakdance in New York entstand

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image