Wie bekommt man einen Waffenschein in der Stadt New York?

Es ist sehr schwer in New York einen Waffenschein zu bekommen. Kaum anderswo in den USA sind die Gesetze restriktiver. Zuständig für die Erteilung von Waffenscheinen ist die Polizei (NYPD). Die Entscheidung liegt vollständig im Ermessen des zuständigen Beamten. Innerhalb von 6-9 Monaten bekommt der Antragssteller einen Bescheid, der fast immer negativ ist. Diesen kann man dann anfechten, was kompliziert ist und fast immer mit Hilfe eines Anwalts gemacht wird. Auch dann stehen die Chancen nicht gut.

Weiter …

Wie eines der teuersten 5th Avenue Anwesen mit einer Halskette bezahlt wurde

Als Cartier hörte, dass der Finanzier sich mit dem Gedanken trug die Plant Mansion zu verkaufen, weil die Fifth Avenue ihren Wohncharakter verloren habe, machte der Juwelier ihm ein Angebot. “Gib mir dein Anwesen, und du bekommst die Kette von mir.” Zum Glück für Maisie nahm ihr Mann den Vorschlag an und Schmuckstück und Schlüssel zum Anwesen wurden ausgetauscht. Die Werte beider Objekte waren ähnlich, aber es ist gut möglich, dass die Kette zum Zeitpunkt der Transaktion sogar ein gutes Stück mehr wert war.

Weiter …

Das hat es mit der geheimen Ausstiegsluke im Bryant Park auf sich

Eine Frage, die sich beim Bau des gewaltigen unterirdischen Bücherlager stellte, war, wie Mitarbeiter im Falle eines Notfalls aus der gewaltigen unterirdischen Anlage fliehen können.
Die Lösung war eine große Notluke am westlichen Ende des Bryant Parks am Rande des großen Rasens. Die riesige Metalltür ist durch eine große Gedenktafel getarnt, auf der Menschen aufgelistet sind, die sich um den Park verdient gemacht hatten, darunter die Bürgermeister Ed Koch und David Dinkins.

Weiter …

Rohrpostsystem mit 43 km Strecke transportierte 50 Jahre lang Briefe durch NY

"N.Y. Post Office Pneumatic Tube" c. 1912. G.G. Bain Collection.

Das System umfasste 27 Meilen bzw. 43 Kilometer Röhren, an denen 23 Postämter angeschlossen waren. 22 Ämter befanden sich in Manhattan, eines in Brooklyn. Für die Verbindung Manhattan–Brooklyn wurden Röhren über die Brooklyn Bridge verlegt. Das System war wochentags von 5 bis 22 Uhr und samstags von 5 bis 10 Uhr in Betrieb. Pro Tag wurden durchschnittlich 95.000 Briefe zwischen den Postämtern befördert, mit Geschwindigkeiten um die 50 km/h.

Weiter …

Tipping – Wie ist das mit Trinkgeld in New York und dem Rest der Vereinigten Staaten?

Trinkegeld (Tip) gint man Immer dann, wenn man persönlich bedient wird. Für den Besucher ist das in der Regel im Restaurant, im Taxi oder im Hotel. Das Minimum für Trinkgeld oder Tip, wie es in den USA heißt, sind 15%. Lieber gesehen werden 17% oder 18%, souverän großzügig sind 20%. Jemand, der einem den Koffer trägt, sollte zwei Dollar pro Koffer Tip bekommen, das Zimmermädchen $3 pro Nacht

Weiter …
eny-image