Ministorys

Wie ein deutscher Einwanderer 1867 in Coney Island den Hot Dog erfand und wie der Name entstand

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
10-04-2021

Hot Dog Verkäufer in Manhattan – Foto NY TImes

Nichts ist amerikanischer als der Hot Dog. Die Frankfurter im langen Brötchen werden in den USA während jedes Baseballspiels verkauft, auf jedem Gartenfest gegrillt und an unzähligen Straßenständen angeboten.

Vieles spricht dafür, dass der deutsche Einwanderer Charles L. Feltman der Erfinder des Hot Dogs ist.

Feltman kam 1856 als 15-Jähriger nach Amerika und eröffnete neun Jahre später eine Bäckerei in Brooklyn. Zusätzlich verkaufte der fleißige Feltman während der warmen Monate Backwaren und Muscheln an Strandbesucher aus einem Karren heraus, den er über die Promenade von Coney Island zog.

Der geschäftstüchtige Einwanderer erkannte bald, dass es einen großen Markt für einen warmen Snack geben würde, den man gut am Strand essen konnte. Er kam auf die Idee, ein Frankfurter Würstchen in ein langes Brötchen zu stecken, das mit Senf und anderen Garnierungen verfeinert werden könnte.

Charles Feltman

1867 ließ er sich einen speziellen Karren mit Holzkohleofen zum Zubereiten der Würstchen und einen Metallkasten zum Aufwärmen der Brötchen anfertigen und machte sich daran, die “Coney Island Red Hots”, wie er sie nannte, zu verkaufen. Die erschwinglichen Snacks, die überall am Strand problemlos gegessen werden konnten, wurden sofort zum Hit. Feltman verkaufte Tausende in seiner ersten Saison.

Während die Leute das Gericht liebten, fand der Name niemals viel Anklang und der Volksmund gab ihm eine eigene Bezeichnung – Hot Dog. Hintergrund waren die vielen Witze, dass niemand wirklich wissen würde, welche Art von Fleisch für die wohlschmeckenden Würstchen verwendet werden.

Feltman wurde zu einem sehr erfolgreichen Unternehmer. 1871 eröffnete er in Coney Island das Restaurant ‘Feltman’s Ocean Pavillon‘. Bis zur Jahrhundertwende brachten Charles und seine  Familie es auf neun Restaurants, eine Achterbahn, ein Karussell, einem Ballsaal, ein Freiluftkino und ein ‘Alpendorf‘ Hotel mit Biergarten, in dem sogar US-Präsident William Howard Taft zu Gast war.

Ein ehemaliger Angestellter Feltman’s, Nathan Handwerker, startete in den 1920er Jahren sein eigenes Hot Dog Imperium ‘Nathan’s’, das noch bekannter werden sollte.

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image