New York 360

Hartsdale Pet Cemetery, der erste gewerblich betriebene Tierfriedhof der Welt

Dr. Samuel Johnson war ein bekannter Tierarzt, der in New York im späten 19. Jahrhundert praktizierte. Immer wieder beklagten sich seine reichen Klienten, dass es keine Möglichkeit gäbe, ihre kleinen Lieblinge, die ihnen über die Jahre so ans Herz wuchsen, auf schöne Art zu bestatten.

Irgendwann kam Johnson dann auf die Idee, den ersten gewerblich betriebenen Tierfriedhof der Welt zu eröffnen. Der Veterinär hatte zu der Zeit ein Sommerhaus in Hartsdale, 40 km nördlich von New York. Er befand, dass Hartsdale auch der richtige Ort für sein neues Unterfangen wäre. Es war schön dort, gab genügend Land zu kaufen und seine Klienten konnten den Ort gut mit der ‘New York – Harlem Railroad’ erreichen. 1896 eröffnete Johnson dann tatsächlich den eineinhalb Hektar großen ‘Hartsdale Pet Cemetery’.

Ein Bild aus der Broschüre des Hartsdale Pet Cemetery

Bei der überwiegenden Mehrheit der ungefähr 80.000 Tiere, die seitdem hier über die Jahre begraben wurden, handelt es sich um Hunde und Katzen. Es fanden aber auch schon Vögel, Schildkröten, Affen, Schlangen und Pferde dort ihre letzte Ruhe, wie auch 10 Tierhalter, die sich neben ihren Lieblingen bestatten ließen.

Hier findet Ihr die Geschichte von Ming, einem Tiger, der in Hartsdale begraben ist

Gräber in dem schönen Friedhof mit seinen gewundenen Wegen und hohen Bäumen sind knapp und teuer. Die meisten Tiere werden nicht beerdigt, sondern im angeschlossenen Krematorium eingeäschert – jährlich circa 30.000.

New York Aktuell Newsletter

eny-image