News

Wahlbeteiligung auf Rekordkurs – New Yorker warten oft stundenlang, um ihre Stimme im ‚Early Voting‘ abzugeben

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
29-10-2020

Early Voting im Madison Square Garden

Seit Samstag und bis kommenden Sonntag, dem 1. November, können die New Yorker im “Early Voting” wählen. Für die ersehnte Stimmabgabe, die an weniger Stellen möglich ist, als am normalen Wahltag – dem 3. November – mussten Bürger mitunter stundenlanges Warten in Kauf nehmen.

In New York hat Joe Biden in Umfragen einen großen Vorsprung vor Donald Trump. Es ist praktisch sicher, dass er den Staat und damit seine Wahlmänner wie alle Demokraten seit 1988 gewinnt.

Der Lehrer Mick Osborne, 42, gab seine Stimme im Early Voting im Madison Square Garden ab. 

“Ich möchte das ganze Chaos am eigentlichen Wahltag vermeiden und sicherstellen, dass meine Stimme für Joe Biden und gegen Donald Trump gezählt wird.”

“Angesichts dieses Jahres und angesichts des derzeitigen Präsidenten müssen wir eine klare Botschaft senden, dass seine Politik nicht funktioniert, dass sie beleidigend ist und dass sie keine amerikanischen Werte repräsentiert”, so Osborne, der sich in der Mehrheit der New Yorker befindet. 2016 haben in der Stadt nur 17% für Trump gestimmt.

Der Ansturm auf das Early Voting ist ein Zeichen des intensiven Interesses an der diesjährigen Wahl. Auch die Briefwahl setzt Rekorde.

Experten glauben, dass sich amerikaweit eine Wahlbeteiligung von circa 65% ergeben könnte – die höchste seit 1908.

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image