Hier kamen am 18. April 1912 die Überlebenden der Titanic an

Foto Atlas Obscura User Esoteric Roots

Nachdem sie Southhampton am 10. April 1912 verliess, sollte die RMS Titanic am 17. April 1912 in New York anlegen. Bekanntlich kam es nie dazu, denn das Schiff ging in der Nacht vom 14. auf den 15. April, circa 640 km süd-östlich von Neufundland, unter. 706 der 2209 Menschen an Bord konnten gerettet werden und

Weiter …

Die ‘Capeman’ Morde in den 1950er läuteten das Medienzeitalter in New York mit ein

Tony (links) Und Salvador Foto: New York Herald Tribune

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg richtete sich der Blick der amerikanischen Regierung wieder mehr nach innen. Es hatte sich auch Einiges angesammelt. Ein Punkt auf der Liste waren die Probleme mit Puerto Rico, dessen Einwohner amerikanische Staatsbürger sind, weil ihr Freistaat den Status eines sogenannten Außengebiets („Unincorporated Territory“) der USA besitzt. Regierungsstellen glaubten,

Weiter …

Die Nacht, als Nazi Spione via U-Boot nach New York kamen

In der nebligen Nacht vom 12. zum 13. Juni 1942 näherte sich das von Kommandeur Hans Linder befehligte deutsche U-Boot 202 der Küste Long Islands nahe dem Städtchen Amagansett, 200 Kilometer östlich von New York. An Bord war ein Team von vier Deutschen – Richard Quirin, Heinrich Heinck, Peter Burger und Georg „George“ Dasch, der

Weiter …

Es war einmal – New Yorks unterirdisches Rohrpostsystem

"N.Y. Post Office Pneumatic Tube" c. 1912. G.G. Bain Collection.

Ein Röhrensystem unter den Straßen der Stadt, in dem Post durch Druckluft (Pneumatik) befördert wird? Ja, das gab es wirklich in New York. In den frühen 1890er Jahren wurde mit dem Bau des Pneumatic Tube Mail Network (PTMN) begonnen. Das Unterfangen war schwierig. Ein Grund war Platzmangel, weil es im Erdreich schon Gas-und Abwasserleitungen gab. Der

Weiter …
eny-image