Tourismus

Lange Jahre waren es nur zwei. Jetzt sind es fünf. Wir stellen die Aussichtsplattformen, die in New York um den Touristendollar kämpfen, vor

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
06-04-2022

Besucher auf der Top of the Rock Aussichtsplattform – Foto Tishman Speyer

2019 – das letzte volle Jahr vor der Pandemie – brachte Rekorde in fast allen Sparten des Tourismus in New York. Die Aussichtsplattformen wurden von mehr als 9 Millionen Menschen besucht, mehr als je zuvor. Ob solche Zahlen in absehbarer Zeit wieder erreicht werden können, ist fraglich, sicher ist, dass sich jetzt fünf Decks statt den damals drei den Touristenkuchen teilen müssen.

Hier stellen wir die fünf Plattformen und ihre Herausstellungsmerkmale vor. Die Preise gehören nicht dazu. Der einfache Eintritt, ohne Sonderoptionen, liegt bei allen Decks um die 40 USD.

‘The Summit’ auf One Vanderbilt  – 2021 – Höhe des Gebäudes 427 m – Höhe der Aussichtsplattform 335 m (Deck) – 369 m (Skybox)

One Vanderbilt – Foto SL Green – Max Touhey

The Summit (Der Gipfel) – eine Aussichtsplattform auf dem neuen, 3.3 Mrd. USD teuren Büroturm One Vanderbilt, nahm im Oktober den Betrieb auf.

Auf 335 m Höhe befindet sich der aus vier Ebenen bestehende Besucherbereich, wo es neben dem Deck ein Restaurant und drei Bars (eine davon draußen) gibt.

Von der Aussichtsplattform können sich Besucher in zwei gläsernen ‚Skyboxes‘, die außen am Gebäude angebracht sind, weitere 34 Meter nach oben bewegen. Sie haben dann die Madison Avenue, eine der Hauptstraßen von Manhattan, unter den Füßen.

SUMMIT One Vanderbilt from Above, Grand Opening.
Fahrt in einer Skybox

Das übergreifende Designkonzept von ‘The Summit‘ stammt von den Architekten des renommierten Büro Snøhetta, mit Sitz in Oslo. Sie wollen, so schrieben sie in einem Statement, dass Besucher eine ‘Reise durch Licht, Klang und Kunst‘ erleben. Teil dieses Konzepts ist multimediale Installation ‘Air’ von Kenzo Digital.

Teil der Installation ‘Air’ von Kenzo Digital

Die Gastronomie wird von der Union Square Hospitality Group betrieben, der einige der besten Restaurants New Yorks gehören.

Das brandneue ‘The Summit’ ist derzeit wahrscheinlich das begehrteste Deck in New York und man sollte vorplanen. Webseite

Empire State Building – 1931 – Höhe des Gebäudes 381 m – Höhe der Aussichtsplattform 373 m (102. Etage) – 320 m (86. Etage)

Bei soviel Konkurrenz mussten sich auch die Besitzer des altehrwürdigen Empire State Buildings etwas einfallen lassen, um ihren Wolkenkratzer attraktiver für Gäste zu gestalten.

King Kong klammerte sich ans ESB aus der Innenperspektive erlebt – Foto Evan Joseph Empire State Conservancy

Empire State Realty Trust, das Unternehmen, dem der legendäre Art-Deco Wolkenkratzer gehört, stellte ein Budget von 165 Millionen Dollar bereit, um das Besuchererlebnis in dem 88 Jahre alten Gebäude auf den allerneuesten Stand zu bringen. Im Jahr 2018 wurde Phase 1 der Arbeiten durchgeführt. Die offene Aussichtsplattform im 86. Stock wurde renoviert und ein vollkommen neuer Eingangsbereich fertiggestellt, der nur für Besucher der Plattform gedacht ist. Die alte Lobby war schon etwas in die Jahre gekommen und die Deckbesucher mussten sie sich mit Mietern teilen.

Die neue Aussichtsplattform auf dem 102. Stock

In Phase 2 eröffnete 2019 ein hochmodernes, interaktives Empire State Building Museum, in dem man sich die (manchmal etwas lange) Wartezeit auf sehr interessante und unterhaltsame Weise vertreiben kann. Das Empire State Building spielt hier den großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz aus – seine einzigartige Geschichte.

Das ESB in der Popkultur – Foto Evan Joseph – Empire State Conservancy

Das wichtigste Upgrade ist eine zweite offene Aussichtsform auf der 102. Etage zusätzlich zu dem seit 1931 betriebenen Deck auf der 86. Etage. Webseite

Top of the Rock Observatory – 2005 – (1933 -1986) – Höhe Gebäude 260 m – Höhe Aussichtsplattform 260 m

30 Rockefeller Plaza, einer der schönsten alten Art Deco Wolkenkratzer der Stadt, ist seit 2005 das ‘Top of the Rock Observatory‘. Die drei Ebenen der Aussichtsplattform sollen an Decks eines Ozeandampfers aus den 1930-er Jahren erinnern.

Was das Top of the Rock auszeichnet, ist die ideale Lage – fast genau in der Mitte von Manhattan. Auf keiner anderen Plattform ist die Sicht auf den Central Park in seiner ganzen Pracht besser. Auch das Empire State Building ist perfekt zu sehen. Webseite

One World Trade Center – 2015 – Höhe Gebäude 541 m – Höhe Aussichtsplattform 382 m

One World Trade Center ist die höchste Aussichtsplattform in New York und an einem klaren Tag kann man bis zu 80 km weit sehen. Der Besuch beginnt mit einer 47 Sekunden langen Aufzugsfahrt in den 102. Stock, während ein Video durch 500 Jahre New Yorker Geschichte führt – von der Indianerzeit bis heute. Der Aufzug wurde von Thyssen-Krupp gebaut.

Da das One World Trade Center an der Südspitze Manhattans liegt, ist die Aussichtsplattform nicht ideal, um New York in alle Richtungen zu erleben. Dafür ist die Aussicht auf Downtown Manhattan spektakulär. Von keiner Plattform sieht man die drei Brücken in Downtown, den New Yorker Hafen mit der Freiheitsstatue um den Financial District mit der zweitgrößten Ansammlung von Wolkenkratzern besser. Dazu kommt die historische Bedeutung von One World Trade Center als Nachfolger der Twin Towers, die am 11. September 2001 zerstört wurden. Es gibt keinen Außenbereich.

The Edge – 30 Hudson Yards – 2020 – Höhe Gebäude 395 m – Höhe Aussichtsplattform 335 m

The Edge

Die höchste, vollkommen offene Aussichtsplattform der westlichen Welt wurde im März 2020 im Gebäude 30 Hudson Yards eröffnet, aber stand pandemiebedingt erst einmal lange leer. Genannt ‚The Edge‘, ragt die 700 qm große Plattform 20 Meter aus dem Gebäude heraus. Besucher haben die Möglichkeit, auf einem Glasboden zu stehen und die Stadt buchstäblich unter ihren Füßen haben.

30 Hudson Yards ist einer der Türme des gewaltigen Hudson Yard Projekts auf Manhattan’s Westside. Hier werden mit Hilfe von Stahlplatten, die über einen weiterhin betriebenen Rangierbahnhof gelegt werden, insgesamt 17 Wolkenkratzer gebaut.

Seit November gibt es für Besucher die Möglichkeit, wie Spiderman an der Außenseite des Turms hochzuklettern und dann mehr als 50 m über The Edge zu schweben. Das ganze nennt sich ‘City Climb.’ Hier zur Website.

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image