Immobilienwelt

Hudson Yards – New Yorks umstrittenes Retortenluxusviertel entwickelt sich immer mehr zum Erfolg

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
06-11-2021

Im April 2019 wurde der erste Teil der Hudson Yards, dem teuersten privaten Immobilienprojekt in der Geschichte der USA, eröffnet. Der Komplex liegt am westlichen Ende von Manhattan zwischen der 30. und 34. Straße. Er besteht derzeit aus sechs Wolkenkratzern, vielen Shops, dem Kulturzentrum ‘The Shed’ und der begehbaren Skulptur ‘The Vessel’. In den Türmen findet man zum großen Teil Büros, aber es entstanden auch 4000 Luxuswohnungen. Drei der fünfzehn höchsten Gebäude New Yorks befinden sich Stand 2021 in den Hudson Yards.

Gebaut wurde ÜBER dem ‘West Side Rail Yard’, einem gewaltigen Bahngelände mit Rangier- und Abstellgleisen. Um den weiteren Betrieb der Anlage zu ermöglichen wurde eine monumentale Stahlplatte über den West Side Rail Yard gelegt, für die 300 Pfeiler bis zu 24 Meter tief in massives Gestein getrieben wurden. Eine zweite solche Stahlplatte wird folgen, wenn die Hudson Yards erweitert werden. Die Gesamtkosten für beide Teile liegen bei circa einer Milliarde Dollar.

Stahlplatten werden über den West Side Rail Yard gelegt

Mittelpunkt der Hudson Yards ist ‘The Vessel’, eine 200 Mio. USD teure Treppenskulptur‚ die vom Londoner Stardesigner Thomas Heatherwick entworfen wurde. Wichtiger Teil des Konzepts war, dass Besucher ‘The Vessel‘ besteigen können. Nach vier Selbstmorden wurde sie im August 2021 für Besucher gesperrt und die Zukunft der Skulptur ist höchst ungewiss.

Während Bauherren und andere Befürworter von einer wirklich gewordenen Vision modernen Stadtbaus sprechen, kritisieren Gegner die Hudson Yards als eine sterile Ansammlung von Glastürmen, wo alles so teuer sei, dass sich nur Leute mit viel Geld dort wohlfühlen könnten. Die Hudson Yards würden besser nach Dubai als New York passen.

Aussichtsplattform The Edge

Nach zweieinhalb Jahren, mehr als der Hälfte davon während der Pandemie, wird das Projekt für die Besitzer immer mehr zu einem wirtschaftlicher Erfolg. Die Auslastung der Büroflächen ist gut, Faktoren sind die Lage und dass es sich um allermodernste Immobilien handelt. Auch die Wohnungen verkaufen und vermieten sich hervorragend, mit dem derzeitigen Immobilienboom könnte es sogar noch besser werden. Für die Stadt, die 6 Mrd. USD an Subventionen beisteuerte, ist das Bild trüber.

35 Hudson Yards,hier befinden sich Luxuswohnungen

Ursprünglich sollten bis 2024 noch 9 Wolkenkratzer dazukommen. Faktoren, wie die sinkende Nachfrage nach Bürofläche, lässt es unwahrscheinlich erscheinen, dass noch in diesem Maße gebaut werden wird. (2024 als Zieldatum ist nach mehr als eineinhalb Jahren Corona natürlich Geschichte). Die Hudson Yards werden in den 2020er Jahren aber sicher noch erheblich größer, aber wie und wann, kann man derzeit nicht sagen.

The Peak Restaurant im Gebäude 30 Hudson Yards

Besonders bei Besuchern sind die Hudson Yards beliebt, weil Ihnen einiges geboten wird. Aus 30 Hudson Yards, dem höchsten Gebäude der Hudson Yards, ragt in 335 m Höhe ‘The Edge‘ – das höchste Außenaussichtsdeck der westlichen Welt. Angeschlossen ist das Restaurant ‘The Peak‘. Seit einigen Wochen ist es sogar möglich, in 387 Metern Höhe außen am Gebäude hochzuklettern. Von den Hudson Yards hat man auch Zugang zum beliebten High Line Park. Shopper finden in dem Komplex Boutiquen von Luxusmarken wie Cartier, Fendi oder Patek Philippe, aber auch Läden von erschwinglicheren Marken wie Levi’s und Ray Ban.

City Climb – 30 Hudson Yatds
Das gab es auch in New York noch nie – Penthouse im 131. Stock des höchsten Wohngebäude der Welt für 250 Mio. USD auf dem Markt

Lofts, Stadthäuser, Nobelvororte und Anwesen am Atlantik – so wohnen die Reichen in New York

220 Central Park South – das Gebäude, in dem ein Apartment den Rekordpreis von 238 Mio. USD erzielte, ist das Nonplusultra bei den New Yorker Luxuswohntürmen

‘The Spiral’ – ein Wolkenkratzer mit Außengärten auf jeder Etage ist fast fertig

Billionaires’ Row – wie in den letzten 8 Jahren auf der 57th Street ultrateure, superhohe Luxuswohntürme aneinander gereiht wurden

Nach 8 Jahren Bauzeit – 435 Meter hoher Luxuswohnturm 111 West 57th Street, der dünnste Wolkenkratzer der Welt, wird fertig

Top 10 – In diesen zehn New Yorker Gegenden zahlt man am meisten für Immobilien

Großteil der Angestellten nicht zurück am Schreibtisch, Bürotürme mit viel Leerstand. Was bedeutet das für die Wirtschaft New Yorks?

Trotz oder wegen Coronakrise – Noch nie zuvor wurden so viele Luxusimmobilien in New York verkauft wie 2021 – hier sind die Top 10

Bedürfnis nach Unsterblichkeit – so sichern sich New Yorks Milliardäre ein Stück Ewigkeit

220 Central Park South – das Gebäude, in dem ein Apartment den Rekordpreis von 238 Mio. USD erzielte, ist das Nonplusultra bei den New Yorker Luxuswohntürmen

Großteil der Angestellten nicht zurück am Schreibtisch, Bürotürme mit viel Leerstand. Was bedeutet das für die Wirtschaft New Yorks?

Radikale Veränderung der New Yorker Skyline – 16 der 20 höchsten Gebäude wurden in den letzten 10 Jahren gebaut, 7 davon sind ultraluxuriöse Wohntürme

Gewaltige Bürotürme fast leer – Immobilienbranche durchlebt beispiellose Krise

New Yorks zweithöchstes Gebäude eingeweiht – Denkbar schlechtes Timing für Büroturm ‘One Vanderbilt’?

So verlor deutscher Immobilienfonds Deka 100 Millionen Dollar an einem einzigen Gebäude

Welche Apartments im höchsten Wohnturm der Welt verkauft werden

238 Millionen Dollar – Neuer Rekordpreis für Wohnung in New York

Penthouse in einzigem New Yorker Gebäude von Starachitektin Zaha Hadid ist jetzt für 50 Millionen zu haben

15 Central Park West – Besser kann man in New York nicht wohnen

Obdachlosenheim, das Besitzer von Luxusimmobilien am Central Park jahrelang bekämpft haben, jetzt auf

COVID-19 brachte viel Veränderung – ein Blick auf die aktuelle Situation beim New Yorker Immobilienmarkt

‚The Vessel‘, die 200 Mio. USD teure begehbare Skulptur in den Hudson Yards könnte nach vier Selbstmorden permanent für Besucher geschlossen werden

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image