Die ‘Capeman’ Morde in den 1950er läuteten das Medienzeitalter in New York mit ein

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg richtete sich der Blick der amerikanischen Regierung wieder mehr nach innen. Es hatte sich auch Einiges angesammelt. Ein Punkt auf der Liste waren die Probleme mit Puerto Rico, dessen Einwohner amerikanische Staatsbürger sind, weil ihr Freistaat den Status eines sogenannten Außengebiets („Unincorporated Territory“) der USA besitzt. Regierungsstellen glaubten,

Weiter …

Rennen gegen die Zeit – wie New York 1947 fünf Millionen Menschen in zwei Wochen gegen Pocken impfte

Die Pocken sind eine der schlimmsten Krankheiten, die die Menschheit je heimgesucht hat. Einmal zu husten, zu niesen oder eine einzige Berührung können ausreichen, um einen anderen Menschen zu infizieren. Wenige Tage nach Ansteckung machen sich Fieber, Schmerzen und Übelkeit bemerkbar, dann sprießen flüssigkeitsgefüllte Pusteln im Gesicht und breiten sich am ganzen Körper aus. Mehr

Weiter …

Als Hubschrauber auf Wolkenkratzer mitten in Manhattan landen konnten

1965 begann ein Helikopter Service vom Flachdach des Pan Am Building, einem 59-stöckigen Wolkenkratzer mitten in Manhattan, zum JFK Flughafen. Die Menschen waren begeistert von dieser modernen Art, sich fortzubewegen. Der renommierte Architekturhistoriker Reyner Banham schrieb 1966 zum Beispiel “Es gibt keinen besseren Weg nach Manhattan zu kommen. Von nun an heißt es – Helikopter

Weiter …

Die Nacht, als die Überlebenden der Titanic in New York ankamen

Am 10. April 1912 begann die Titanic ihre Jungfernfahrt im englischen Southampton mit dem Ziel New York. Nachdem in Frankreich und Irland noch Reisende zustiegen, waren 1300 Passagiere und 900 Mann Besatzung an Bord. Am 12. April begann die Überquerung des Atlantiks. Als die Titanic am 14. April um 23.40 Uhr circa 640 km süd-östlich

Weiter …

22.000 Sympathisanten im Madison Square Garden, Nazi-Sommerlager und ein ‘Führer’ aus München – das war der Amerikadeutsche Volksbund

Nach der Machtergreifung der Nazis in Deutschland wurden im Ausland lebende Menschen ‚deutscher Herkunft‘ von der NS-Regierung ermutigt, Bürgergruppen zu gründen, um “deutsche Tugenden” zu verbreiten und sich politisch für das Dritte Reich zu engagieren. In den USA wurde am 19. März 1936 eine der bekanntesten solcher Organisationen ins Leben gerufen, der ‚Amerikadeutsche Volksbund‘ (German American

Weiter …

Blackouts – die drei großen Stromausfälle in der Geschichte New Yorks

Der Blackout von 1977 Die 1970er-Jahre waren eine schwere Zeit für New York. Die Wirtschaft war marode, die Stadt war nahezu bankrott und die Kriminalität schien von Jahr zu Jahr mehr zu steigen. Leute, die es sich leisten konnten, zogen in die Vororte. Im Sommer 1977 war die Atmosphäre besonders angespannt. Die Temperaturen brachen Rekorde,

Weiter …

New Yorker U-Bahn 1986 – Münchner schoß großartiges Filmmaterial

TV-Allrounder Reinhold Kocaurek schnitt in den frühen 1980er Jahren daheim in München mehrere Episoden von Wolfi Fischers erfolgreicher TV-Reihe ‘Ein Münchner in New York’ (lief von 1979-1994 im BR). Das weckte sein Interesse an den USA und besonders New York. Auf seiner zweiten New York Reise 1986 filmte er einiges in der New Yorker U-Bahn und

Weiter …
eny-image