New York 360

Hohe Mieten sind nur eines der Probleme- So schwer ist es in New York an eine Wohnung zu kommen

von Erol Inanc
Gründer New York Aktuell
04-06-2022

Foto – Jack Elder

Auf dem Höhepunkt der Pandemie war der Leerstand bei Wohnungen in New York höher als sonst, die Mieten oft etwas niedriger und das Anmieten eines Apartments etwas einfacher. Viele potenzielle Mieter hofften, dass dies noch eine Zeitlang so sein würde, aber es trat genau das Gegenteil ein. Die Mieten sind jetzt höher als je zuvor. Aber das ist nur ein Teil des Problems. Selbst New Yorker, die bereit sind zu zahlen, müssen viel durchmachen, um an eine Wohnung zu kommen.

Um zu erfahren, was verfügbar ist, gehen viele Interessenten auf StreetEasy ein Portal, dass den Ruf hat, sehr umfassend zu sein, andere beliebte Seiten sind Corcoran, Halstead, Prudential DouglasElliman, BrickUnderground and Renthop.

Fast alle New Yorker Wohnungen, vor allem die attraktiveren, gehen über einen Makler. Die typische Gebühr dafür beträgt 15 Prozent der Jahresmiete. Für eine Wohnung, die 3,000 USD im Monat kostet, bekommt der Makler also 5.400 USD. Zusätzlich sind beim Einzug Kaution und Miete fällig.

Es gibt auch Angebote ohne Zwischenmann. Viele sind auf Seiten wie Craigslist, Apartable oder NY Bits gelistet. Sie sind in der Regel teurer und die Auswahl ist sehr begrenzt, da die  meisten Vermieter, hier Landlords genannt, nur mit Maklern arbeiten. Man hört auch immer wieder von Betrügereien.

Die meisten Landlords wollen, dass man das 40- bis 50-fache der monatlichen Miete verdient. Ein Gehalt von 100.000 USD reicht so für eine 2.000-2.500 USD Wohnung. In den meisten Vierteln von Manhattan bekommt man dafür mit Glück ein kleines Studio, wie Einraumwohnungen hier heißen. Das ist ein Grund, warum es so viele WGs gibt. Wenn jemand 75.000 USD pro Jahr verdient und der zweite Bewohner, der den Mietvertrag mitunterzeichnet eben so viel, kann man eine nettere Wohnung bekommen, die man sich aber dann natürlich teilen muss.

Was ist mit Leuten, die 50.000 USD pro Jahr oder noch weniger verdienen? Es ist sehr schwierig. Eine Möglichkeit kann sein, einen Bürgen zu finden, der aber normalerweise das 80-100-fache der Miete verdienen muss. Man kann aber dennoch scheitern, denn Landlords beschäftigen sich in der Regel nur mit Mietern, die einen Bürgen brauchen, wenn sie niemanden anderen finden. Ein anderer Weg kann sein ein finanzstarkes Familienmitglied oder einen Freund, dazu zu bringen den  Mietvertrag mitzuunterzeichnen.

Es ist praktisch unmöglich, eine Wohnung ohne eine ausgezeichneten ‘Credit Score‘ zu bekommen, der Zahl, mit der die Auskunfteien Kreditwürdigkeit bestimmen. Oft werden auch Steuererklärungen, Bankauszüge und Gehaltsabrechnungen von Interessenten verlangt oder ein Schreiben des Arbeitgebers, in dem Gehalt, Stellung und Länge der Beschäftigung vermerkt sind.

Da die Vermieter im Falle des Verlusts des Arbeitsplatzes gerne auf der sicheren Seite sein wollen, wird auch gerne nach Ersparten und anderen Vermögenswerten gefragt. Es ist oft so viel vorzuweisen, dass viele Leute das Mieten einer Wohnung in New York für mindestens genau so kompliziert halten, wie einen Hauskauf in vielen anderen Teilen der USA.

Der Wohnungsmarkt in New York ist brutal, aber es gibt auch überraschend starken Mieterschutz in der Stadt
Die Mieten in New York sind höher und steigen schneller als je zuvor. Was steckt dahinter?
Immer horrend hoch? Wie ist das wirklich mit der Miete in New York?
537 USD im Monat für Wohnungen im begehrten Dumbo-Viertel in Brooklyn – aber erst muss man die ‘Housing Lottery’ gewinnen
Was verdienen die Leute in New York eigentlich, was sind die Abgaben?
Wohnungen für 856 Dollar/Monat werden verlost

Hat Euch der Artikel gefallen? Bitte unterstützt uns mit einem Like auf Facebook

New York Aktuell Newsletter

eny-image